Donnerstag, 28. Juli 2016

Überstimmulation

Wir, also besser meine Frau, hat eine Überstimmulation. Nach dem wir gestern morgen nochmal eine halbe Ampulle Brevactid nach gespritzt haben hat meine Frau nach kürzester Zeit über einen Druck im Bauch und auch ein Ziehen im Bereich der Nieren geklagt. Da wir aufgrund der großen Mengen an Eizellen und den Erfahrungen aus den letzten Versuchen schon die Befürchtung hatten das es eine Überstimmuation geben könnte haben wir nur eine halbe Ampulle gespritzt. Wir sind dann heute in der Kiwu etwas früher gewesen da wir einen Termin zur Fruchtbarkeitsmassage hatten aufgetaucht und hatten gefragt ob sie vielleicht mal kurz drauf schauen können. Dies war dann ohne Probleme möglich. Und dabei war selbst für einen Laien wie mich ersichtlich das die Eierstöcke etwas größer als Normal sind. Sie sind noch bei 6,5 Zentimeter Größe. Ich glaube das ist deutlich größer. Aber die Gebärmutterschaut sah sehr gut aus. Man konnte alle Schichten erkennen und ich meine ich habe auch einen klitze kleinen Punkt darin gesehen. Zu mindestens habe ich beschlossen das es so ist und das unser Wünsch wahr werden lässt. Ich habe das nachher auch meiner Frau erzählt und sie meinte nur man kann noch nichts sehen in diesem Stadium. Ich bin da aber anderer Meinung und gehe davon aus das es geklappt hat. Ich habe schließlich was gesehen. Es war leider auch etwas freie Flüssigkeit im Bauchraum zu sehen. Dies ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht schlimm da es auch nicht so viel ist. Wir sollen jetzt viel Eiweiß zu uns nehmen und viel trinken. Okay das bekommen wir alles hin und hoffen das es so bleibt und eher besser wird. auf der anderen Seite wäre eine Verschlechterung auch ein gutes Zeichen. Jetzt hoffen wir das es besser wird und trotzdem geklappt hat.

Dienstag, 26. Juli 2016

Brevactid

Gestern musste meine Frau Brevactid nachspritzen. 1500 Einheiten. Sie sollte es gleich in der Früh spritzen, da war ich leider schon beim Arbeiten und konnte meiner Frau die Spritze nicht vorbereiten. Aber Sie kann das natürlich auch. Als ich am Abend heim kam, klagte Sie schon über Bauchschmerzen. Kamen die schon von der Spritze? Wirkt das so schnell? Wohl schon. Naja die Nacht war dann auch dementsprechend, da meine Frau nicht wirklich schlafen konnte. Ihr Bauch tat bei jeder Drehung weh und somit konnte Sie nur auf dem Rücken schlafen. Heute ist es ein klein wenig besser. Jetzt sollten wir eigentlich morgen nochmal spritzen, aber es ist halt die Frage, ob wir das machen? Meine Frau hat schon Beschwerden und dann nochmal spritzen? Wir wollten doch keine Überstimmu haben. Mal schauen wie es morgen ist und was wir tun.

Sonntag, 24. Juli 2016

Transfer

Heute war der Tag an dem wir unsere kleinen Kämpfer zurück bekommen. Daher ging es für einen Sontag sehr früh aus den Federn und ab in die Kiwu. Um 7:30 waren wir angekommen. Auf dem weg in die Kiwu sind wir an einem Feld mit Störche vorbeigekommen. Die Störche haben uns auch angesehen. Sollte das ein Zeichen sein? Es würde auf jeden Fall passen. In der Kiwu ging es dann auch rasch mit Akupunktur und Fruchtbarkeitsmassage los. Dann kam unsere Ärztin und erklärte das sich leider nur die vier Eizellen befruchten haben lassen und davon einer an Tag drei nicht mehr gewachsen ist und einer sich von gestern auf heute nicht mehr weiterentwickelt hat. Es sind daher nur noch zwei übrig diese sehen aber sehr gut aus und sind gerade am Übergang von Morula Stadium in Blasto Stadium.  Danach ging es zum Transfer und dabei sahen wir zum ersten mal unsere zwei. Und für uns als Laien sahen sie auch sehr gut aus. Danach gab es sie zurück und jetzt hoffen wir das sie sich sehr wohlfühlen in meiner Frau und sich schön weiterentwickeln und auch schön festkrallen und einnisten. Wir werden jetzt morgen und am Mittwoch noch mit Brevactid nachhelfen. Jetzt heißt es warten warten und das beste hoffen. Auf das alles gut geht.


Samstag, 23. Juli 2016

Zum Glück ...

... hat bis jetzt noch niemand aus der Kiwu angerufen. Wir deuten das mal als gutes Zeichen und hoffen für morgen alles Gute. Wir sind ja schon sehr gespannt wie es morgen aussieht. Für morgen habe ich meine Frau auch schon optimal vorbereitet. Ich habe heute auf dem Markt ein frisches Suppenhuhn gekauft und meiner Frau eine Hühnersuppe nach TCM gemacht. Ich habe gelesen dass Hühnersuppe viel Kraft spendet und die braucht meine Frau jetzt ja auch. Außerdem soll es von innen warm machen und somit hoffe ich, dass der Bauch von meiner Frau schön warm wird, denn wer will schon in einem Eisschrank wohnen? Embryonen bestimmt nicht. Jetzt entspannen wir noch auf dem Sofa, und freuen uns auf morgen

Mittwoch, 20. Juli 2016

Schock

Heute kam der Anruf aus dem Labor und jetzt sind wir total geschockt. Von den siebzehn punktierten Eizellen konnte mit fünfzehn die ICSI gemacht werden. Davon waren nur zehn reif und davon haben sich nur vier befruchten lassen. Bei ein paar sind sie sich noch nicht sicher ob sie sich noch entwickeln. Wir sind jetzt total geschockt. Mit diesem Ergebnis haben wir nicht gerechnet. Wir waren so perplex und konnten nicht mal fragen woran es lag. Wir hoffen jetzt das die vier Eizellen sich gut ins Blastozysten Stadium schaffen und dort unsere dabei ist die uns unseren größeren Wunsch beschert. Jetzt müssen wir mal schauen wie es weitergeht und Hoffen das alles gut ausgeht. 

Dienstag, 19. Juli 2016

Punktion

Heute war es soweit und die Punktion stand an. Leider hatten wir ja späten Termin bekommen so das wir erst um 14.00 Uhr Punktion hatten. Das ist beidem heißem Wetter doch recht anstrengend. Wir haben Versucht den Tag so ruhig wie möglich zu starten bis zur Punktion. Zum Glück durfte meine Frau noch ein kleines leichtes Frühstück zu sich nehmen. Dadurch war die erste Zeit kein Problem zu überstehen. Wir haben es uns danach noch Faul auf dem Sofa gemacht, nicht das wir doch noch in Versuchung kommen etwas zu trinken bzw. zu essen. Ich habe aus Solidarität mitgemacht, ich hätte es sonst unfair gegenüber meiner Frau gefunden. Wir sind dann auch zeitig aufgebrochen uns in die Kiwi zu begeben und ja wir waren über pünktlich dran aber woher kann ich denn Wissen das alle Aber auch wirklich jede Ampel auf dem Weg in die Kiwu Grün zeigt. Naja so waren wir halt doch etwas mehr als 15 Minuten zu früh. Wir sind dann auch gleich rein das das Anmeldeprozedere ruhig von statten gehen könnte. Danach ging es dann auch schon los und meine Frau kam in den OP und ich ging Samenspenden und habe mich dann in den Aufwachraum begeben. Ja hier darf ich als Mann in den Raum und kann meine Frau begleiten bis sie wieder wach ist. Nachdem sie gebracht wurde hat der Narkosearzt nochmal alle Werte kontrolliert und dann durfte meine Frau noch etwas schlafen. Als sie dann wieder wacher war bekommen wir auch schon unser Frühstück. Okay man kann es so eigentlich nicht mehr nennen um drei Uhr Nachmittags. Danach kam dann noch unsere Ärztin und erklärte uns das alles super gelaufen sei und sie siebzehn Eizellen punktiert werden konnte. Wir mussten beide Nachfragen ob wir uns nicht verhört hatten. Sie schränkte dann kurz in das auch ein paar kleinere dabei waren wo man schauen muss ob sie sich befruchten lassen. Wir sind trotzdem schon mal sehr positiv gestimmt. So eine ausbeute hatten wir noch nie und davon lassen sich bestimmt auch ein paar befruchten. Damit einem Transfer nichts im Wege steht. Jetzt heißt es erstmal vollends ausruhen und viel trinken.

Samstag, 16. Juli 2016

Kontrolle die zweite

Heute waren wir zum zweiten Ultraschall. Wir waren gespannt wie ein Flitzebogen. Hat sich alles weiter so gut entwickelt oder ist es schlechter geworden. Wir wurden nicht negativ überrascht. Alles sah gut aus Schleimhaut ist bei gut zehn Millimeter. Ein Traumwert für uns. Die Eibläschen sind auch alle weiter gut gewachsen und sind jetzt bei 16/17 Millimeter. Dann gab es doch noch eine Überraschung. Es sind 13 und nicht mehr 12 Eibläschen. Okay so lange es nur so eine Überraschung ist geht das noch in Ordnung dachten wir uns. Sonst sah alles super aus. Die Ärztin meinte noch das die Eibläschen uns gleich anspringen. Selbst ich als Laie konnte die dreischichtigkeit der Gebärmutterschleimhaut erkennen und auch die Eibläschen und deren Größe war für mich zu erkennen. Nach dem Ultraschall haben  wir dann das weitere Vorgehen besprochen. Montag ist unserer Ärztin noch zu früh und Mittwoch zu spät. So wird also Dienstag punktiert. Da ist der Terminplan schon recht voll und daher lösen wir am Sonntag auf Montag Nacht um zwei Uhr aus. Hallo sollte man um die Uhrzeit nicht schlafen. Zum Glück haben wir beide am Montag frei, welch ein Glück. Irgendwie hat uns das doch Überrascht. Wir waren mental schon ganz auf Mittwoch oder später eingestellt. Wir mussten schließlich immer länger spritzen weil es immer länger gedauert hat. Aber was will man machen da müssen wir wohl durch, ändern lässt sich das jetzt nicht mehr. Aber die Sache hat auch etwas gutes - unsere Medikamente reichen aus und wir brauchen nichts nachzuholen. Das ist ja auch schon was. Jetzt hoffen wir das alle am Dienstag reif sind und sich dann alle befruchten lassen und wir damit unsere aller größten Wunsch erfüllt bekommen.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Ultraschall erster Versuch

Leider mussten wir den ersten Ultraschall etwas nach vorne schieben weil es nicht so in den Kalender gepasst hat. Daher waren wir heute beim ersten Kontrollultraschall und was soll ich sagen wir sind begeistert und überrascht. Wir spritzen erst seit dem Wochenende und die Schleimhaut ist jetzt schon bei 8 Millimeter. Das ist für unsere Verhältnisse schon richtig viel. Wir waren sonst zu diesem Zeitpunkt maximal bei vier Millimeter und jetzt schon bei acht. Mega. Auch die Eizellen schauen super aus. Es sind auf jeder Seite sechs Stück mit jeweils zwischen 11 und 12 Millimeter Größe. Wir sind baff. Wir haben nicht damit gerechnet. Alle sind sehr gleichmäßig und alles sehen sehr gut aus. Auch unsere Ärztin ist der Meinung das dies sehr gut aussieht. Jetzt müssen wir am Samstag nochmal kommen und dann sehen wir wann ausgelöst wird.  Entweder am Sonntag oder Dienstag. Es wird also langsam ernst und wir sind frohen Mutes. Wir sind auch froh diese Medien Kombination gewählt zu haben mit unserer Ärztin zusammen. Es sieht so aus als ob die Heilpraktiker besuche etwas gebracht haben und wieder alles im Fluss ist. Oder lag es vielleicht an meiner Fruchtbarkeitsmassage? Egal Hauptsache es geht gut aus. Jetzt warten wir bis Samstag und dann sehen wir wie es weiter geht.

Sonntag, 10. Juli 2016

Startschuss

Jetzt ging es dann doch schnell und gestern war unser Startschuss für den neuen Versuch. Wir haben die letzte Zeit genutzt um alle Medies zu beschaffen. Hier hatten wir mal wieder ein tolles Aha Erlebnis mit den Packetboten aber sonst war das bei Billmann mal wieder super einfach und preisgünstig. Anschließend hieß es nur noch auf die Mens warten und dann konnte es los gehen. Und ausnahmsweise kam sie diesmal sogar vor Termin so, das wir gestern anfangen konnten . Bis jetzt fühlt es sich als genau richtig an. Durch die Heilpraktiker Anwendungen sollte die Innere Mitte super gestärkt sein. Jetzt geht es auch endlich mal wieder vorwärts und nicht immer in der Warteschleife weiter.  Wir hoffen das der ausgemachte Behandlungsplan mit Menogon und Puregon unseren größten Traum erfüllt und wir in Zehn Monaten unseren Krümel in den Händen halten dürfen. Aber jetzt denken wir erstmal von Schritt zu Schritt und geniesen das schöne Wetter und sind gespannt ob sich bis am Freitag zum Ultraschall etwas getan hat. Bis dahin werde ich noch so oft es klappt die Fruchtbarkeitsmassage anwenden und mit schönen Rezepten von unserem 5-Elementeküche Kochkurs meine Frau beglücken. Hoffen wir mal dass es damit klappt.

Ach übrigens: Die Bestellung beim Storch haben wir auch schon aufgegeben. Wir haben pünktlich zum Mensbeginn ganz viele Störche gesehen und ihnen gleich mitgeteilt, dass wir jetzt an der reihe wären