Samstag, 20. Februar 2016

Ich bin verrückt

Ich habe mich für etwas verrücktes entschieden. Ich möchte wenn alles gut läuft im September in Ulm meinen ersten Marathon laufen. Es wird bestimmt nicht leicht und sehr hart für mich. Es ist wie unser Kinderwunsch. Viel Training und immer wieder Hoffnung und Rückschläge und am Ende hoffentlich das Positive Ende. Ich habe mich bewusst dazu entschieden es hier öffentlich zu machen, das ihr mein schlechtes Gewissen seid und mich immer wieder daran erinnert das es jetzt kein zurück mehr gibt. Ich möchte ihn auch nicht in einer bestimmten Zeit beenden. Ich möchte ihn einfach finishen und das bedeutet 42,1 Kilometer mit allen Höhn und Tiefen durchleben. Ich bin schon sehr gespannt. Ich hoffe das ich es auch schaffe meinen Trainingsplan durchzuziehen und dann zu finishen. Bis dahin heißt es Schweiß und viel Training. Ich bin bisher nur 22 Kilometer am Stück gelaufen und jetzt dann doppelt so lange. Ich hoffe meine Knochen und Muskeln machen mit und hindern mich nicht daran mein Ziel zu erreichen.
Wenn meine Frau bis dahin schwanger ist laufe ich das ganze noch mit einem großen Schnuller um denn Hals. Das wäre dann eine sehr schöne Sache und wir wären unserem Traum sehr Nähe.

Sonntag, 14. Februar 2016

S Lebe get weider

Wir sind immer noch traurig. Wieder einmal sah alles super aus. Wir waren auch an sich sehr entspannt und haben uns soweit wie möglich abgelenkt. ABER wieder einmal hat sich nichts getan. Wir fragen uns immer wieder wieso? Was machen wir falsch oder warum ist es uns nicht vergönnt? Was müssen wir noch alles auf uns nehmen damit wir einen kleinen Wurm in unseren Händen halten dürfen. Und damit nicht genug der Schmerzen erfahren wir noch das in unserem Freundeskreis zwei ungeplante schwanger sind. Ganz großes Kino.
Aber das Leben geht weiter und wir werden auch diesen Nackenschlag verdauen. Um etwas abstand zu bekommen widmen wir uns jetzt erstmal anderen Dingen. So probieren wir heute zum ersten mal Hamburger selber machen aus. Nicht nur Buletten selber sondern alles angefangen von den Brötchen über die Saucen bis hin zum Burger Paddi. Das wird bestimmt lecker. Es duftet schon sehr sehr lecker nach allem. Ich hoffe es schmeckt auch so wie es duftet. Jetzt genießen wir den Valentinstag und genießen die traute Zweisamkeit.

Dienstag, 9. Februar 2016

Traurige Gewissheit

Leider hat sich das negativ auch beim Bluttest bestätigt. Es tut wieder einmal einfach nur weh. Wir sind mal wieder bitter enttäuscht worden. Warum? Wir verstehen es einfach nicht. Jetzt müssen wir es erstmal verdauen irgendwie hatten wir doch noch die Hoffnung das alles gut wird. Leider umsonst. 

Freitag, 5. Februar 2016

Überstimmu Ade - Hoffnung da

Die Überstimmulation ist zum Glück nicht schlimmer geworden eher besser sogar. Auf dem Ultraschall lies sich heute keine freie Flüssigkeit mehr im Bauch finden. Wir sind sehr froh darüber. So ist die Gefahr eines Krankenhausaufenthalt gebannt. Beim Ultraschall hat uns dann die Ärztin erklärt das die Gebärmutterschleimhaut bei 1,6 Zentimeter ist. Moment dachte ich mir die war doch letzten Dienstag noch bei 0,9 Zentimeter. Ich dachte eigentlich immer das nach dem Eisprung die Schleimhaut nicht mehr wächst. Sollte uns das etwas sagen? Wir hoffen mal das es ein gutes Zeichen ist. Leider haben wir im Eifer vergessen das zu fragen. Auch sonst ist die Hoffnung auf einen positiven Test bei uns deutlich größer als noch zu beginn der Woche. Woher dies kommt können wir auch noch nicht sagen aber irgendwie sagt unser Bauch das. Und was sollen wir sagen wir hätten bestimmt nichts dagegen. Jetzt versuchen wir das Wochenende noch so entspannt wie möglich herauszubringen damit wir am Dienstag zum Bluttest gehen können. Oder sollen wir doch am We schon mal testen? Naja ich glaub wir werden das spontan entscheiden.

Dienstag, 2. Februar 2016

So war das nicht geplant

Unsere Befürchtung vom Wochenende hat sich leider bestätigt. Meine Frau hat eine Überstimmulation. Die Eierstöcke sind jetzt gut ein ein halb Wochen nach Punktion immer noch bei sieben Zentimeter Größe. Das ist schon noch sehr groß. Das wäre nicht das schlimmste wenn sich durch die Überstimmu nicht auch freie Flüssigkeit im Baum angesiedelt hätte, die da nicht hingehört. Wir waren heute in der Kiwu und haben uns untersuchen lassen. Die Ärztin sagte uns gleich das sie nicht wirklich einen Ultraschall machen müsse um zu sehen das freie Flüssigkeit im Bauch ist. Das würde man schon mit bloßem Auge sehen. Sie hat aber trotzdem geschallt und festgestellt das so zwischen 0,5 und einem Liter freie Flüssigkeit sich im Bauch befindet. Das finden wir doch schon so heftig. Sie erklärte uns jetzt das meine Frau viel, nein ganz viel, trinken solle und viel Eiweiß essen soll, das würde die freie Flüssigkeit binden. Es wurde dann noch Blut abgenommen um diverse Werte zu bestimmen. Das gute ist das meine Frau stand jetzt noch nichts ins Krankenhaus muss. Die Überstimmu kann im Moment noch so betreut und behandelt werden. Wir sollen aber wenn es schlimmer wird sofort wieder vorbeikommen. Wir hoffen jetzt das es schnell besser wird, wobei so ein Fünkchen auch daran denkt das es auch ein klein wenig schlimmer werden dürfte. das wäre ja dann ein gutes Zeichen. Aber jetzt hoffen wir erstmal das es meiner Frau schnell besser geht. Durch die Flüssigkeit ist halt alles sehr anstrengend. Ich gehe jetzt erstmal viel Eiweiß kaufe. Wir hoffen so sehr das dies ein gutes Zeichen ist auch wenn unser Gefühl im Moment etwas anderes sagt.