Mittwoch, 27. Januar 2016

Transfer


Heute an Punktion + 5 war Transfer. Wir sind ganz entspannt in die Kiwu gefahren. Dort angekommen wurden wir wie immer sehr freundlich begrüßt und durften gleich mitgehen zur Fruchtbarkeitsmassage und zur Akkupunktur. Im gleichen Zimmer wie nach der Punktion musste meine Frau sich umziehen und durfte sich erstmal ins Bett legen. Dann kam auch schon unsere Fruchtbarkeits-Ärztin. Sie hat die Nadeln gesetzt, Musik angemacht und das Licht gedämmt und dann meine Frau in den Bauch atmen lassen. Nach ca. 20 min kam sie wieder und hat meine Frau von den Nadeln befreit und die Massage gemacht.

Anschließend wurden wir von einer Arzthelferin geholt und in den OP gebracht. Dort wird bei denen auch der Transfer durchgeführt. Ich musste mir so einen schicken grünen Kittel überwerfen, damit ich auch mit rein durfte. Meine Frau war ja schon umgezogen. Jetzt wurde es spannend. Die Ärztin kam und hat uns nochmal über unsere Eizellen aufgeklärt. Von den fünf Befruchteten haben sich „leider“ nur zwei weiter zur Blastozyste entwickelt. Aber im Endeffekt reicht das ja auch. Wir wissen, dass das unsere Kampfembryonen sind und auf die Hoffen wir jetzt.

Was dieses Mal anders war als in der anderen Kiwu: Die Ärztin macht den Ultraschall vom Bauch aus und nicht von unten. Aber der Transfer lief sehr gut ab und die Ärztin war sehr zufrieden. Dann durften wir wieder zurück in unser Zimmer und uns noch ein bisschen ausruhen und entspannen. Meine Frau erzählte mir voll Freudestrahlend, dass sie ihren ersten Ultraschall vom Bauch aus bekommen hat und so unsere Babys gesehen hat. Das wird hoffentlich nicht der letzte gewesen sein. Nach einer Weile kam die Ärztin noch kurz zu uns rein und erklärte uns wie es weiter geht: Progestan weiter nehmen, Clexane auch, dann noch ASS und heute und am Samstag noch Brevactid spritzen. Dann ist in zwei Wochen Bluttest. Zum Schluss haben wir noch ein sehr schönes Ultraschallbild von unseren zwei kleinen Mäusen bekommen.

Jetzt heißt es für meine Frau alles etwas ruhiger anzugehen und guter Hoffnung zu sein.

Kommentare:

  1. Ich drück euch von Herzen alle Daumen und Zehen und hoffe für euch mit!:-)
    Liebe Grüße, Christin

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe so sehr mit euch! Auf dass die zwei Wochen blitzeschnell vorübergehen!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich sende euch auch gaaaaanz viel Glück herüber!!! Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen