Mittwoch, 28. Dezember 2016

Es kann ja nur klappen

Der nächste Versuch kann ja nur klappen. Als wir gerade vom einkaufen nach Hause kommen steht doch tatsächlich ein Storch bei uns im Garten. Wir waren doch sehr überrascht ihn bei uns im Garten zu sehen. Leider wahr er nicht sehr fotogen. Ich dachte bisher immer das die Störche den Winter über weg sind aber so wahr es doch ein netter Anblick.  Unser Nachbar fragte uns dann gleich ob wir Zucker rausgelegt haben. Da mussten wir doch sehr schmunzeln. Und der zweite Grund warum es nur klappen kann ist das Scherben ja bekanntlich Glück bringen und davon hatten wir heute Nacht sehr viel bekommen. Heute Nacht hat sich nämlich unser Christbaum dar niedergelegt. Es tat auf einmal einen kräftigen Schlag und dann es schon Klier gemacht und der Baum lag und die meisten Kugeln waren kaputt. Also sind wir heute schon in aller frühe aufgestanden und haben das Chaos beseitigt und sind dann Kugel und Ständer einkaufen gegangen. Zum Glück gibt es hierfür gerade gut Rabatte..Wenn das nicht alles auf ein positives Ergebnis verweist, esse ich einen Besen. So viel Zufall kann es doch nicht geben oder? Jetzt genießen wir aber noch die freien Tage und tanken Kraft  für die nächsten Wochen.

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch allen frohe, besinnliche Weihnachten. Zeit mit euren liebsten und viele Geschenke. Mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Es kam zur Welt in der Heiligen Nacht
das Jesukind – von Maria und Josef still bewacht –
denn nur Familie schenkt uns Liebe und Geborgenheit,
nicht nur in der Weihnachtszeit!
Darum wünsche ich ein Frohes Fest mit dem Gedanken
Euch für alle Liebe jeden Tag zu danken!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Erleichterung

Wir haben das Ergebnis des Spermiogramms erhalten und wir sind doch sehr erleichtert. Das Spermiogramm ist jetzt deutlich besser als beim letzten mal. Es ließen sich sehr viele gute und bewegliche Spermien finden. Wir haben es dann auch gleich einfrieren lassen damit wir etwas in der Hinterhand haben. Ich? hoffe trotzdem das sich die Spermien beim nächsten Versuch auch mindestens so gut sind wie die jetzigen. Ich bin auch zufrieden das sich die ganzen Methodiken positiv ausgewirkt haben und auch die doch auf dauer eklig schmeckenden Kräuter etwas gebracht haben. Unsere Ärztin und der Biologe waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das machte mich doch sehr froh.

Jetzt können wir die restlichen Tage bis Weihnachten entspannte und dann das neue Jahr hoffentlich erfolgreich starten. Wir verbringen jetzt erstmal noch den restlichen Sonntag auf der Hafenweihnacht Lindau und genießen den restliche Adventssonntag .

Sonntag, 11. Dezember 2016

Kontroll Spermiogram

Nachdem das letzte mal meine Spermien ja nicht von besonderes Qualität waren haben wir die letzten Wochen und Monate genutzt diese zu Optimieren. Ich war nicht nur beim Osteopathen und beider Heilpraktikerin sondern wir haben viele Vitamine zu mir/uns genommen. Auch habe ich versucht mich möglichst wenig Stress auszusetzen. Das ist nicht immer gelungen aber doch meistens hat es geklappt. Wir haben uns jetzt dazu entschlossen ein Kontrollspermiogram durchführen zu lassen. Wir wollen wenn das auch gut ausfällt einfrieren zu lassen. Wir wollen beim nächsten Versuch dann einfach was in Petto haben was von guter Qualität ist. Jetzt hoffen wir als erstes Mal das die Maßnahmen auch was gebracht haben. Wir wollen nicht wieder in der Situation sein das das Sperma nicht wirklich gut ist und wir das beste daraus machen müssen. Es werden ja immer beide Seiten mit guter Qualität benötigt. Ich habe aber auch Bedenken ob das einfrieren den Spermien auch nicht schadet. Es wäre ja doofe wenn sie das alles nicht überleben und alles umsonst war. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem einfrieren von Sperma?

Sonntag, 20. November 2016

Wiedermal umsonst gehofft

Seit heute haben wir Gewissheit das wir uns umsonst mal wieder Hoffnung gemacht haben. Meine Frau hat ihre Mens bekommen.  Warum machen wir uns bei so was immer wieder Hoffnung und bekommen dann einen satten Schlag in die Magengrube. Wir hatten uns große Hoffnung gemacht da wir die letzten anderthalb Wochen immer wieder ein kleines Anzeichen für eine Schwangerschaft gehabt haben. Doch Pustekuchen alles umsonst. Es wäre ja auch zu schön gewesen. Naja jetzt heißt es halt mal wieder aufstehen Krone richten und weiter geht es wie geplant.

Sonntag, 13. November 2016

Wir sind überfällig

Eigentlich hatte meine Frau seit dem letzten Versuch immer einen sehr regelmäßigen Zyklus. Und was ist dieses Mal? Wir sind schon zwei Tage überfällig. Uns schwirren verschiedene Gedanken durch den Kopf: Sollen wir uns Hoffnungen machen? Nein, das kann alles mögliche sein. Aber ganz ausgeschlossen ist es ja auch nicht und Wunder geschehen einfach so. Aber Anzeichen gibt es auch keine dafür. Meine Frau sagt zwar immer wieder mal dass ihr Bauch mal kurz zwickt aber nichts was auf die Mens hindeuten wurde.
Meine Frau war am Freitag noch bei der Akupunktur und dort wurde sie auch schon gefragt ob es möglich sei, dass sie schwanger ist. Soll uns das was sagen? Wir geben die Hoffnung noch nicht auf und warten mal noch eins, zwei Tage bevor wir einen Test machen.

Sonntag, 6. November 2016

Besuch Osteopath

Unsere Kiwu arbeite ja mit einem Osteopathen zusammen. Jetzt hat unsere Kiwu sich mit ihm abgestimmt ob er auch was machen kann um die Qualität meiner Spermien zu verbessern. Er hat gemeint das er hier schon Potenzial sieht hier etwas zu bewirken. Also haben wir fluchs einen Termin ausgemacht, kann ja schließlich nicht schaden. Im schlimmsten Fall kann er mir nur bei meinem Rückenschmerzen helfen die ich ab und an habe. Also war ich diese Woche bei ihm und habe mir angehört und ausprobiert was er meint. Er hat zuerst wieder mal meine ganzen Krankenakte verstehen wollen. Dies war zum Glück nicht so viel. Danach sollte ich mich auf die Liege legen und er hat geschaut was Sache ist. Ich frage mich immer wie die etwas da sehen wollen aber das ist halt nicht mein Metier und darum sind die die Profis. Er meinte ich hatte aufgrund meines deutliches Mehrgewicht, das ich mal hatte, eine Verschiebung im Bauch. Meine Organe sind nicht mehr da wo sie sein sollten. Dies sei aber relativ einfach lösbar. Er hat dann auch gleich damit angefangen und hat zuerst mein Zwerchfell gedehnt. Hier hat er mir gleich eine Übung gezeigt die ich selber zu hause am besten täglich nachmachen soll. Diese würde mir auch beim laufen helfen, da meine Lunge freier ist und sich weiter ausdehnen kann. Ist ja auch nicht schlecht wenn man mehr Luft zur Verfügung hat. Danach hat er meine Inneren Organe wieder dahingeschoben wo sie hingehören. Ich wollte ihn schon fast fragen wo der denn hinmöchte bzw. wenn er durch ist soll er mir Bescheid geben so tief wollte er in meinen Bauch. Es tat nicht weh wahr aber doch unangenehm. Danach hat er noch meine Wirbelsäule wieder ausgerichtet. Das hat böse gekracht aber es fühlte sich danach alles viel freier und lockerer an. Danach war der Termin auch schon vorbei. Er meinte es könne sein das ich morgen etwas Muskelkater habe und wir haben gleich nochmal einen Termin ausgemacht.

Dann kam der nächste Tag. Ich dachte entweder bin ich über Nacht mal schnell doppelt so alt geworden oder ich bin über Nacht einen Marathon in einer absoluten Spitzenzeit gelaufen. So einen Muskelkater hatte ich. Ich habe Muskeln gespürt die ich bisher nicht mal gekannt hatte. Der Muskelkater wahr auch deutlich mehr als nach meinem Marathon. Ich hab mir jetzt mal eine große Dosis Magnesium gegeben damit ich mich schnell wieder bewegen kann. Jetzt lassen wir das verregnete Wochenende noch mit lecker essen und einem schönen Feuer im Ofen ausklingen.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Heilpraktiker Fortschritt

Ich habe jetzt die ersten Wochen der Behandlung beim Heilpraktiker hinter mir. Neben der Akupunktur habe ich ein Granulat bekommen und wieder die Pilze. Das Granulat soll ich zu jeder Mahlzeit in warmen Wasser aufgelöst trinken. Ich muss ehrlich sagen das es nicht wirklich lecker schmeckt. Es ist als würde ich Erde trinken. Ich hoffe es bringt auch das was es verspricht, durch das Granulat sollen die Anzahl der Fehlformen der Spermien reduzieren. Ich hoffe das es dies auch tut auch wenn es scheusslich schmeckt. Aber was macht man nicht alles für seinen Traum.

Die Akupunktur ist an sich ganz angenehm. Ich habe bis jetzt zwar noch keine Veränderung durch die Akku festgestellt aber ich fühle mich nach der Behandlung immer sehr entspannt. Ich muss auch immer aufpassen das ich nicht einschlafe. Ich kann während die Nadel liegen und wirken sehr gut entspannen. Ich denke mal das dies ein gutes Zeichen ist. Ich bin wohl auch ein wenig untypisch. Beim setzten der Nadel merke ich das Gi auf einer Seite deutlich mehr als auf der anderen Seite. Dies ist laut der Heilpraktikerin bei einigen sehr ausgeprägt so wie bei mir. Dies hat aber keinerlei schlechte Eigenschaften. Ich hoffe jetzt das alles auch etwas bringt und ich nicht nochmal meine Frau durch meine schlechten Spermien enttäuschen muss. Aber ich bin frohen Mutes das es gut wird.

Samstag, 8. Oktober 2016

Du bist was du isst

Durch meine Marathon Vorbereitung und Metabolic Balance, was wir jetzt wieder strenger durchführen wollen, habe ich mich die letzten Wochen intensiver mit dem Thema Essen und Lebensmittel beschäftigt. Dabei habe ich festgestellt das wir hier doch des Öfteren ziemlich komisch vorgehen bzw. nichts mehr darüber wissen. Wir waren bei der Oma meiner Frau eingeladen und es gab eine schöne Hochzeitssuppe. Sie erzählte uns das sie hierfür extra eine Hühnerbrühe angesetzt hat und diese sechs Stunden köcheln hat lassen. Auf den ersten Blick fragten wir uns, was für ein Aufwand aber auf den zweiten Blick hat es sich rentiert. Der Geschmack war sensationell. Die Oma hat uns dann erklärt das sie den Rest der Brüche eingeweckt hat. Sie hat so immer schnell was zur Hand. Und was machen wir? Wir werfen Wasser in den Topf und nehmen das Brühpulver und fertig ist die Brühe. Was tun wir uns da an? Wir machen es uns einfach leicht. Augenscheinlich aber nur. Aber wissen wir eigentlich was dort alles enthalten ist. Ich für meinen Teil wusste es nicht. Ich war echt erschrocken was alles enthalten ist. Wieso tun wir uns und unserem Körper das an. Dies hat mich dann sehr Nachdenklich gemacht. Wieso gehen wir so mit uns um? Ich musste dabei auch an das Sprichwort denken, du bist was du isst. Wie Wahr die alten Sprichwörter sind. Warum gibt es inzwischen so viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Hat das damit was zu tun? Ich denke schon und habe für mich entschieden hier wieder zurück zur Natur zu versuchen. Sicher werde ich es nicht immer schaffen ober versuchen will ich es auf alle Fälle.

Als wir dann die folge Woche zufällig auf dem Markt waren haben wir Suppengrün gesehen das sehr gut im Preis war. Wir haben es dann mitgenommen und Oma kontaktiert was zu tun ist um eine leckere Brühe zu bekommen und diese dann haltbar zu machen. Oma hat sich total gefreut ihr Wissen mit uns zu teilen. Wir haben dann die Brühe selber angesetzt und hatten Omas Geschmack hinbekommen und es war absolut kein Hexenwerk. Es ist doch nicht viel mehr Aufwand sich so was selber zu machen und auch haltbar zu machen. Das Ergebnis war total lecker fast wie bei Oma. Es hat super gekappt und war nicht wirklich schwer. Jetzt wollen wir unseren Garten auch dazu nutzen uns mit Gemüse und Obst zu versorgen. Wir haben ja schon ein paar Sträucher die uns schon einiges an Obst liefern. Dies wollen wir weiter ausbauen und uns auch an Gemüse versuchen. Bisher gab es ja immer Gurken und Tomaten und das hat gut geklappt und wir wissen was alles drankam. Nichts Außer Wasser. Da können wir bestimmt noch mehr machen und haben uns dann gleich informiert und festgestellt das man jetzt noch Spinat und Feldsalat anbauen kann. Also gleich rein ins Gewächshaus und anpflanzen. Mal schauen ob wir das auch hinbekommen und das Gemüse noch was wird. Da können wir bestimmt noch dem einen oder anderen Euro sparen und wenn wir so viel Gesunde Lebensmittel zu uns nehmen kann das für den Kinderwunsch nicht verkehrt sein.

Freitag, 30. September 2016

Marathon des Leidens

Ich wollte mal berichten wie es mir bei meinem ersten Marathon ergangen ist. Zuerst muss ich gleich gestehen das ich es nicht geschafft habe ihn zu finishen. Ich habe bei Kilometer 36 nicht aufgepasst und bin auf die Bordsteinkante getreten und umgeknickt. Dabei habe ich mir die Bänder gerissen was ein weiterlaufen nicht mehr möglich gemacht haben. Bis dahin war es schön aber auch sehr anstrengend. Ich verstehe jetzt ein wenig warum der Marathon die Königsdisziplin des Leichtathletik ist. Es kommt nicht nur auf die Kondition an sondern auch auf den Geist. Nachdem bei Kilometer 19 die ganzen Halbmarathonläufer abgebogen sind wurde es auf der Strecke doch sehr einsam. Es waren in diesem Bereich auch sehr wenig bis gar keine Zuschauer. Da ich auch an der Stelle der Strecke  keine Gruppe erwischt hatte war es sehr zäh. Man läuft wieder relativ weit weg vom Ziel. Dies hat mich schon mental belastet und hat mit einiges an Körner gekostet. Ich war bis Kilometer 28 auch super auf Plan und merkte ab hier das es doch  an die Substanz geht.  Und dann nahm das Drama seinen Lauf ich hatte kurz nach Kilometer 31 Anschluss an eine Gruppe gefunden. Mit dieser Gruppe lief ich mit und bin dann beim abkürzen einer Kurve auf den Bordsteinkante getreten und wahr dabei etwas unaufmerksam und bin dabei umgeknickt. Ich merkte sofort das etwas kaputt wahr. Zum Glück war es sehr Nahe an der Stelle wo meine Frau auf mich wartete. Sie hat mich dann abgeholt und wir sind ins Krankenhaus gefahren  um die finale Diagnose abzuholen. Jetzt humple ich hier halt durch die Gegend und tröste mich damit das ich immerhin 36 Kilometer geschafft habe.
Ich bin schon ein wenig traurig das ich es nicht geschafft habe den Marathon zu beenden. Es waren doch nur noch knapp sechs Kilometer.  Ich habe aber trotzdem einiges mitnehmen können und bis stolz dieses Strecke geschafft zu haben. Man kann aus jedem mentalen Tal herauskommen wenn man nicht alleine ist. Als der Mann mit dem Hammer bei mir vorbei kam und es richtig anstrengend wurde haben mich meine Mitläufer mega super motiviert und mir geholfen nicht einfach stehen zu bleiben sondern immer weiter zu laufen. Schritt für Schritt. Jetzt heißt es aber erstmal ausruhen und alles ausheilen lassen. Mit dem laufen sollte ich auch kürzer treten denn zu extensiver Sport ist laut unserer Heilpraktikerin nicht so gut für den Kinderwusch.

Freitag, 23. September 2016

Heilpraktiker

Ich wollte euch noch vom ersten Termin beim Heilpraktiker berichten. Letzte Woche war es soweit. Zuerst hat sie mich über das vorgehen und die Risiken aufgeklärt. Danach ging es an die Akupunktur zuerst auf der Bauchseite. Ich muss zugeben ich kam mir ein wenig wie ein kleines Nadelkissen vor. Ich hatte gute 16 Nadeln  in mir. Danach durfte ich 20 Minuten ruhen. Zum Glück nicht länger. Denn ich glaube dann wäre ich eingeschlafen. Nach der Bauchseite war dann die Rückseite daran. Dort gab es dann nochmal so viele Nadeln. und wieder eine Ruhepause. Ganz wichtig war der Therapeutin das ich auch das GI spüre wenn sie die Nadeln setzt. Dies habe ich aber nicht immer gespürt aber es war schon ein komisches Gefühl das zu spüren. Jetzt hoffen wir mal das es was bringt und uns unserem Traum näher bringt. Auf alle Fälle war ich danach entspannt.

Dieses Wochenende steht jetzt meine große Herausforderung an. Ich werde in Ulm meinen ersten Marathon laufen. Ich bin total gespannt wie es wird und wann der Mann mit dem Hammer kommt und ob ich es überhaupt schaffe durchzulaufen. Ich muss auch zugeben ich habe total Respekt vor der Strecke aber irgendwie freue ich mich auch total darauf. Wenn ihr also zufällig in Ulm seit könnt ihr mich anfeuern oder ihr feuert mich auf meinem Runtastic Profil (Babyplan Männersicht) an. Jetzt heißt es noch erholen und Kräfte Sammeln für Sonntag damit ich topfit um 9:00 Uhr an den Start gehe kann.

Freitag, 9. September 2016

Es geht weiter

Heute hatte ich den ersten Termin bei der Heilpraktikerin meiner Frau. Wir sind den Anamnesebogen durchgegangen und haben danach das weitere Vorgehen besprochen. Sie sieht die Möglichkeit mich zu unterstützen bessere Spermien für den nächsten Versuch zu produzieren. Sie meinte ich hätte eine Lebermeridian Schwäche welche meinen Energiefluss stört und ich dadurch eventuell nicht so Optimale Spermienqualität produzieren würde. Auf der einen Seite klang für mich alles logisch aber auf der anderen Seite ist dies schon ein wenig skurril für mich, aber was macht man nicht alles für unseren Traum und schaden tut es bestimmt auch nicht. Ich muss ja auch zugeben das sie ohne das ich gesagt habe das ich immer wieder Probleme mit dem Nacken habe sie darauf gekommen ist und gemeint hat das das auch dabei beseitigt wird. Hoffen wir mal das es auch klappt. ich werde jetzt die nächsten Woche Akkupunktur bei Ihr haben und sie meinte auch das sie schaut ob es Heilpilze gibt. Na da bin ich mal gespannt was das für ein Zeugs ist und wie es schmeckt. So lange es nicht schadet. Ich bin jetzt erstmal froh das es losgeht und dann hoffe ich mal das es was bringt.


Sonntag, 21. August 2016

Marathonvorbereitung

Es sind jetzt noch gut fünf Wochen bis zu meinem ersten Marathon in Ulm. Ich muss sagen die Vorbereitung läuft an sich ganz okay, klar könnte ich mehr laufen aber es gibt ja auch noch andere Dinge die zu erledigen sind und die Marathonvorbereitung ist doch ein ganz andere als auf einen halben. Die Umfänge sind doch deutlich höher. Ich hab bei den langen Läufen auch immer mal wieder muskuläre Probleme die sich zum Glück sehr schnell geben und ich weiter laufen kann. Jetzt hoffe ich das ich die nächsten drei Wochen noch einiges Trainieren kann und dann hoffe ich das der Mann mit dem Hammer mich verschont und ich es ins Ziel schaffe. Während der Vorbereitung habe ich festgestellt das eine gute Ernährung sehr wichtig ist. Vor allem bei den langen Läufen merke ich dies immer sehr schnell ob ich irgendeinen Quatsch gegessen habe oder doch eher darauf geachtet habe was ich gegessen habe. Ich habe festgestellt das Metabolic in dieser Phase nicht so das richtige für mich ist und mir dadurch ein paar Kohlenhydrate fehlen. Bis zum Marathon wird dies dadurch etwas ausgesetzt um genügend Energie zur Verfügung habe.
Wenn ihr also wollt könnt Ihr mich am 25 September in Ulm anfeuern. Ich werde der mit der Zunge am Boden sein. :)

Samstag, 13. August 2016

Erholung Seenachtsfest

Wir sind wieder abschalten in Merseburg und schauen uns das Feuerwerk an. Einfach raus und abschalten


So lässt es sich entspannen. Jetzt noch lecker Picknicken und alles ist prima. 

Mittwoch, 10. August 2016

Nachbesprechung

Nachdem es am Sonntag bereits geblutet hat waren wir nicht mehr in der Kiwu zum Bluttest. Dies war so abgestimmt mit der Kiwu. Trotzdem wollte uns unsere Ärztin nochmal zu einer Nachbesprechung sehen. Also sind wir heute zu ihr und waren gespannt was sie uns zu erzählen hat. Vielleicht hat sie ja einen Grund warum es nicht geklappt hat oder sogar den Schlüssel für die nächsten Versuche. Okay das wäre zu vermessen aber ein klein wenig hofft das ja immer jeder. Als wir dann bei ihr waren sagte sie uns zuerst wie leid es ihr tut und sie alle nochmal alles angesehen und analysiert haben. Sie erklärte uns dann das sie denkt das bei meiner Frau dieses mal alles bestens war. Die Eizellqualität und auch die Hormonwerte seien alle super gewesen. Aber mein Spermiogramm war leider nicht der burner. Es war sogar sehr schlecht. Zum Glück hatten wir uns für eine Picsi entschieden und selbst dort müsste die Biologin ziemlich suchen um brauchbare Spermien zu finden. Jetzt hatten wir bei meiner Frau alles getan das sie gut vorbereitet ist und jetzt bin ich so schwach. Es muss halt alles stimmen und nicht nur 50 Prozent. Sie erklärte uns dann das sie denkt das dies die Ursache war, sie es aber auch nicht definitiv sagen kann. Sie erklärte uns auch warum sie dieser Meinung ist. Sie meinte durch die Befruchtungsrate und der Analyse des Spermiogramm denkt sie so. Dies war für uns auch schlüssig. Anschließend sind wir verschiedene Optionen durchgegangen wie es jetzt weitergehen könnte. Hierzu will sie intern auch nochmal einiges klären und wir uns das auch noch mal überlegen. Auf alle Fälle soll ich schon jetzt mal Vitamine zu mir nehmen vor allem Vitamin C, E, Zink und Seelen. Diese haben wir dann auch gleich geholt und fangen ab morgen an. Auch hat es uns die Zuversicht wieder gegeben das dies vielleicht der Grund war.

Freitag, 5. August 2016

Auf und Ab

Von Himmelhoch Jauchzend bis zu Tode betrübt ist unsere Gemütszustand im Moment. Es gibt Momente da sind wir uns relativ sicher das es geklappt hat und dann überkommt uns wieder das Gefühlt warum soll es dieses mal geklappt haben. Vielleicht ist es auch nur eine Schutzmaßnahme das die Enttäuschung nicht noch schwerer wird. Es gibt auf der einen Seite einige Anzeichen das es doch geklappt haben könnte. So leidet meine Frau an Hitzewallungen, es zieht immer wieder im Bauch und wir beide fühlen uns komplett bereit dafür. Auch sehen wir beinahe täglich, einen Störche in unserer Nähe. Es wäre so toll wenn es geklappt hat aber irgendwie haben wir totale Angst das es wieder mal nicht geklappt hat. Wir überlegen ob wir vielleicht morgen testen sollen.

Dienstag, 2. August 2016

Punktion +14

Heute ist Punktion +14 und bis jetzt sieht es noch gut aus. Meine Frau war gestern nochmal zur Kontrolle wegen der Überstimu. Die Ärztin hat nochmal die Eierstöcke vermessen (immer noch bei 7cm) und auch nach der Gebärmutterschleimhaut geschaut. Sie ist immer noch gut aufgebaut (12 mm) und sieht schön aus. Ich glaube ganz fest daran, dass es geklappt hat, meine Frau hofft auch noch aber hat auch Angst, dass es wieder nicht geklappt hat. Unsere Ärztin erklärte noch meiner Frau, dass eine Überstimu kein schlechtes Zeichen ist und es auf gar keinen Fall hinderlich war. Anschließend gab es dann noch eine Fruchtbarkeitsmassage. Und auch dort sagte man meiner Frau, dass sich da unten alles sehr gut aufgebaut anfühlt. Ob und wann wir testen, wissen wir noch nicht. Spätestens am Montag ist Bluttest. Ja das ist schon noch ganz schön lange, aber bis dahin sind wir auf jeden fall schwanger. 

Donnerstag, 28. Juli 2016

Überstimmulation

Wir, also besser meine Frau, hat eine Überstimmulation. Nach dem wir gestern morgen nochmal eine halbe Ampulle Brevactid nach gespritzt haben hat meine Frau nach kürzester Zeit über einen Druck im Bauch und auch ein Ziehen im Bereich der Nieren geklagt. Da wir aufgrund der großen Mengen an Eizellen und den Erfahrungen aus den letzten Versuchen schon die Befürchtung hatten das es eine Überstimmuation geben könnte haben wir nur eine halbe Ampulle gespritzt. Wir sind dann heute in der Kiwu etwas früher gewesen da wir einen Termin zur Fruchtbarkeitsmassage hatten aufgetaucht und hatten gefragt ob sie vielleicht mal kurz drauf schauen können. Dies war dann ohne Probleme möglich. Und dabei war selbst für einen Laien wie mich ersichtlich das die Eierstöcke etwas größer als Normal sind. Sie sind noch bei 6,5 Zentimeter Größe. Ich glaube das ist deutlich größer. Aber die Gebärmutterschaut sah sehr gut aus. Man konnte alle Schichten erkennen und ich meine ich habe auch einen klitze kleinen Punkt darin gesehen. Zu mindestens habe ich beschlossen das es so ist und das unser Wünsch wahr werden lässt. Ich habe das nachher auch meiner Frau erzählt und sie meinte nur man kann noch nichts sehen in diesem Stadium. Ich bin da aber anderer Meinung und gehe davon aus das es geklappt hat. Ich habe schließlich was gesehen. Es war leider auch etwas freie Flüssigkeit im Bauchraum zu sehen. Dies ist aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht schlimm da es auch nicht so viel ist. Wir sollen jetzt viel Eiweiß zu uns nehmen und viel trinken. Okay das bekommen wir alles hin und hoffen das es so bleibt und eher besser wird. auf der anderen Seite wäre eine Verschlechterung auch ein gutes Zeichen. Jetzt hoffen wir das es besser wird und trotzdem geklappt hat.

Dienstag, 26. Juli 2016

Brevactid

Gestern musste meine Frau Brevactid nachspritzen. 1500 Einheiten. Sie sollte es gleich in der Früh spritzen, da war ich leider schon beim Arbeiten und konnte meiner Frau die Spritze nicht vorbereiten. Aber Sie kann das natürlich auch. Als ich am Abend heim kam, klagte Sie schon über Bauchschmerzen. Kamen die schon von der Spritze? Wirkt das so schnell? Wohl schon. Naja die Nacht war dann auch dementsprechend, da meine Frau nicht wirklich schlafen konnte. Ihr Bauch tat bei jeder Drehung weh und somit konnte Sie nur auf dem Rücken schlafen. Heute ist es ein klein wenig besser. Jetzt sollten wir eigentlich morgen nochmal spritzen, aber es ist halt die Frage, ob wir das machen? Meine Frau hat schon Beschwerden und dann nochmal spritzen? Wir wollten doch keine Überstimmu haben. Mal schauen wie es morgen ist und was wir tun.

Sonntag, 24. Juli 2016

Transfer

Heute war der Tag an dem wir unsere kleinen Kämpfer zurück bekommen. Daher ging es für einen Sontag sehr früh aus den Federn und ab in die Kiwu. Um 7:30 waren wir angekommen. Auf dem weg in die Kiwu sind wir an einem Feld mit Störche vorbeigekommen. Die Störche haben uns auch angesehen. Sollte das ein Zeichen sein? Es würde auf jeden Fall passen. In der Kiwu ging es dann auch rasch mit Akupunktur und Fruchtbarkeitsmassage los. Dann kam unsere Ärztin und erklärte das sich leider nur die vier Eizellen befruchten haben lassen und davon einer an Tag drei nicht mehr gewachsen ist und einer sich von gestern auf heute nicht mehr weiterentwickelt hat. Es sind daher nur noch zwei übrig diese sehen aber sehr gut aus und sind gerade am Übergang von Morula Stadium in Blasto Stadium.  Danach ging es zum Transfer und dabei sahen wir zum ersten mal unsere zwei. Und für uns als Laien sahen sie auch sehr gut aus. Danach gab es sie zurück und jetzt hoffen wir das sie sich sehr wohlfühlen in meiner Frau und sich schön weiterentwickeln und auch schön festkrallen und einnisten. Wir werden jetzt morgen und am Mittwoch noch mit Brevactid nachhelfen. Jetzt heißt es warten warten und das beste hoffen. Auf das alles gut geht.


Samstag, 23. Juli 2016

Zum Glück ...

... hat bis jetzt noch niemand aus der Kiwu angerufen. Wir deuten das mal als gutes Zeichen und hoffen für morgen alles Gute. Wir sind ja schon sehr gespannt wie es morgen aussieht. Für morgen habe ich meine Frau auch schon optimal vorbereitet. Ich habe heute auf dem Markt ein frisches Suppenhuhn gekauft und meiner Frau eine Hühnersuppe nach TCM gemacht. Ich habe gelesen dass Hühnersuppe viel Kraft spendet und die braucht meine Frau jetzt ja auch. Außerdem soll es von innen warm machen und somit hoffe ich, dass der Bauch von meiner Frau schön warm wird, denn wer will schon in einem Eisschrank wohnen? Embryonen bestimmt nicht. Jetzt entspannen wir noch auf dem Sofa, und freuen uns auf morgen

Mittwoch, 20. Juli 2016

Schock

Heute kam der Anruf aus dem Labor und jetzt sind wir total geschockt. Von den siebzehn punktierten Eizellen konnte mit fünfzehn die ICSI gemacht werden. Davon waren nur zehn reif und davon haben sich nur vier befruchten lassen. Bei ein paar sind sie sich noch nicht sicher ob sie sich noch entwickeln. Wir sind jetzt total geschockt. Mit diesem Ergebnis haben wir nicht gerechnet. Wir waren so perplex und konnten nicht mal fragen woran es lag. Wir hoffen jetzt das die vier Eizellen sich gut ins Blastozysten Stadium schaffen und dort unsere dabei ist die uns unseren größeren Wunsch beschert. Jetzt müssen wir mal schauen wie es weitergeht und Hoffen das alles gut ausgeht. 

Dienstag, 19. Juli 2016

Punktion

Heute war es soweit und die Punktion stand an. Leider hatten wir ja späten Termin bekommen so das wir erst um 14.00 Uhr Punktion hatten. Das ist beidem heißem Wetter doch recht anstrengend. Wir haben Versucht den Tag so ruhig wie möglich zu starten bis zur Punktion. Zum Glück durfte meine Frau noch ein kleines leichtes Frühstück zu sich nehmen. Dadurch war die erste Zeit kein Problem zu überstehen. Wir haben es uns danach noch Faul auf dem Sofa gemacht, nicht das wir doch noch in Versuchung kommen etwas zu trinken bzw. zu essen. Ich habe aus Solidarität mitgemacht, ich hätte es sonst unfair gegenüber meiner Frau gefunden. Wir sind dann auch zeitig aufgebrochen uns in die Kiwi zu begeben und ja wir waren über pünktlich dran aber woher kann ich denn Wissen das alle Aber auch wirklich jede Ampel auf dem Weg in die Kiwu Grün zeigt. Naja so waren wir halt doch etwas mehr als 15 Minuten zu früh. Wir sind dann auch gleich rein das das Anmeldeprozedere ruhig von statten gehen könnte. Danach ging es dann auch schon los und meine Frau kam in den OP und ich ging Samenspenden und habe mich dann in den Aufwachraum begeben. Ja hier darf ich als Mann in den Raum und kann meine Frau begleiten bis sie wieder wach ist. Nachdem sie gebracht wurde hat der Narkosearzt nochmal alle Werte kontrolliert und dann durfte meine Frau noch etwas schlafen. Als sie dann wieder wacher war bekommen wir auch schon unser Frühstück. Okay man kann es so eigentlich nicht mehr nennen um drei Uhr Nachmittags. Danach kam dann noch unsere Ärztin und erklärte uns das alles super gelaufen sei und sie siebzehn Eizellen punktiert werden konnte. Wir mussten beide Nachfragen ob wir uns nicht verhört hatten. Sie schränkte dann kurz in das auch ein paar kleinere dabei waren wo man schauen muss ob sie sich befruchten lassen. Wir sind trotzdem schon mal sehr positiv gestimmt. So eine ausbeute hatten wir noch nie und davon lassen sich bestimmt auch ein paar befruchten. Damit einem Transfer nichts im Wege steht. Jetzt heißt es erstmal vollends ausruhen und viel trinken.

Samstag, 16. Juli 2016

Kontrolle die zweite

Heute waren wir zum zweiten Ultraschall. Wir waren gespannt wie ein Flitzebogen. Hat sich alles weiter so gut entwickelt oder ist es schlechter geworden. Wir wurden nicht negativ überrascht. Alles sah gut aus Schleimhaut ist bei gut zehn Millimeter. Ein Traumwert für uns. Die Eibläschen sind auch alle weiter gut gewachsen und sind jetzt bei 16/17 Millimeter. Dann gab es doch noch eine Überraschung. Es sind 13 und nicht mehr 12 Eibläschen. Okay so lange es nur so eine Überraschung ist geht das noch in Ordnung dachten wir uns. Sonst sah alles super aus. Die Ärztin meinte noch das die Eibläschen uns gleich anspringen. Selbst ich als Laie konnte die dreischichtigkeit der Gebärmutterschleimhaut erkennen und auch die Eibläschen und deren Größe war für mich zu erkennen. Nach dem Ultraschall haben  wir dann das weitere Vorgehen besprochen. Montag ist unserer Ärztin noch zu früh und Mittwoch zu spät. So wird also Dienstag punktiert. Da ist der Terminplan schon recht voll und daher lösen wir am Sonntag auf Montag Nacht um zwei Uhr aus. Hallo sollte man um die Uhrzeit nicht schlafen. Zum Glück haben wir beide am Montag frei, welch ein Glück. Irgendwie hat uns das doch Überrascht. Wir waren mental schon ganz auf Mittwoch oder später eingestellt. Wir mussten schließlich immer länger spritzen weil es immer länger gedauert hat. Aber was will man machen da müssen wir wohl durch, ändern lässt sich das jetzt nicht mehr. Aber die Sache hat auch etwas gutes - unsere Medikamente reichen aus und wir brauchen nichts nachzuholen. Das ist ja auch schon was. Jetzt hoffen wir das alle am Dienstag reif sind und sich dann alle befruchten lassen und wir damit unsere aller größten Wunsch erfüllt bekommen.

Donnerstag, 14. Juli 2016

Ultraschall erster Versuch

Leider mussten wir den ersten Ultraschall etwas nach vorne schieben weil es nicht so in den Kalender gepasst hat. Daher waren wir heute beim ersten Kontrollultraschall und was soll ich sagen wir sind begeistert und überrascht. Wir spritzen erst seit dem Wochenende und die Schleimhaut ist jetzt schon bei 8 Millimeter. Das ist für unsere Verhältnisse schon richtig viel. Wir waren sonst zu diesem Zeitpunkt maximal bei vier Millimeter und jetzt schon bei acht. Mega. Auch die Eizellen schauen super aus. Es sind auf jeder Seite sechs Stück mit jeweils zwischen 11 und 12 Millimeter Größe. Wir sind baff. Wir haben nicht damit gerechnet. Alle sind sehr gleichmäßig und alles sehen sehr gut aus. Auch unsere Ärztin ist der Meinung das dies sehr gut aussieht. Jetzt müssen wir am Samstag nochmal kommen und dann sehen wir wann ausgelöst wird.  Entweder am Sonntag oder Dienstag. Es wird also langsam ernst und wir sind frohen Mutes. Wir sind auch froh diese Medien Kombination gewählt zu haben mit unserer Ärztin zusammen. Es sieht so aus als ob die Heilpraktiker besuche etwas gebracht haben und wieder alles im Fluss ist. Oder lag es vielleicht an meiner Fruchtbarkeitsmassage? Egal Hauptsache es geht gut aus. Jetzt warten wir bis Samstag und dann sehen wir wie es weiter geht.

Sonntag, 10. Juli 2016

Startschuss

Jetzt ging es dann doch schnell und gestern war unser Startschuss für den neuen Versuch. Wir haben die letzte Zeit genutzt um alle Medies zu beschaffen. Hier hatten wir mal wieder ein tolles Aha Erlebnis mit den Packetboten aber sonst war das bei Billmann mal wieder super einfach und preisgünstig. Anschließend hieß es nur noch auf die Mens warten und dann konnte es los gehen. Und ausnahmsweise kam sie diesmal sogar vor Termin so, das wir gestern anfangen konnten . Bis jetzt fühlt es sich als genau richtig an. Durch die Heilpraktiker Anwendungen sollte die Innere Mitte super gestärkt sein. Jetzt geht es auch endlich mal wieder vorwärts und nicht immer in der Warteschleife weiter.  Wir hoffen das der ausgemachte Behandlungsplan mit Menogon und Puregon unseren größten Traum erfüllt und wir in Zehn Monaten unseren Krümel in den Händen halten dürfen. Aber jetzt denken wir erstmal von Schritt zu Schritt und geniesen das schöne Wetter und sind gespannt ob sich bis am Freitag zum Ultraschall etwas getan hat. Bis dahin werde ich noch so oft es klappt die Fruchtbarkeitsmassage anwenden und mit schönen Rezepten von unserem 5-Elementeküche Kochkurs meine Frau beglücken. Hoffen wir mal dass es damit klappt.

Ach übrigens: Die Bestellung beim Storch haben wir auch schon aufgegeben. Wir haben pünktlich zum Mensbeginn ganz viele Störche gesehen und ihnen gleich mitgeteilt, dass wir jetzt an der reihe wären

Montag, 27. Juni 2016

Schnäppchen gemacht

Gestern hatten wir einen Ausflug nach Ulm zum Rudern gegen Krebs gemacht. Dabei haben wir auch die Werbestände besucht, dabei gab es auch einen Stand der über Vitamin D Mangel informierte und dabei auch ein Vitamin D Präparat verschenkte. Nach genauerem Betrachten haben wir festgestellt das es sich um das Präparat handelt was wir immer im Vorzyklus nehmen sollten in unserer alten Kiwu. Wir haben uns dann alles von der Dame angehört und haben auch Probepackungen mitbekommen. Wir haben dann heute gleich in unserer neuen Kiwu nachgefragt ob es Sinn macht das Vitamin D zu nehmen. Hier sagte man uns das es gewiss nicht schadet. Das Präparat aber nicht während der Schwangerschaft genommen werden soll, aber bis dahin ist das kein Fehler. Also machen wir es doch und das beste daran ist es ist umsonst. Okay ich gebe zu da kommt der Schwabe in mir durch und das sind ja auch knapp fünf Euro je Packung gespart

Donnerstag, 23. Juni 2016

Vielleicht haben wir das wichtigste Vergessen

Heute hat uns jemand auf einen Punkt gebracht den wir in unseren Kinderwunschbehandlungen bisher gar nicht berücksichtigt haben. Wir wurden heute gefragt ob wir unsere Behandlungen auch nach dem Mond ausgerichtet haben. Wir müssten uns eingestehen das wir das gar nicht bedacht haben bisher. Okay ich muss auch zugeben ich hab das eigentlich bisher auch gar nicht bedacht weil ich eigentlich an so etwas auch nicht glaube. Aber wenn ich so darüber nachdenke könnte ich es mir schon vorstellen das dies eventuell einen Einfluss darauf hat. Man sagt im Volksmund ja auch das bei Vollmond man Fruchtbarer ist. Meistens ist ja an so was ein kleines Fünkchen Wahrheit. Müssen wir also bei unserem nächsten Versuch auch das berücksichtigen. Hat jemand schon Erfahrungen oder kennt jemand der damit Erfahrung hat?

Donnerstag, 16. Juni 2016

Problem erkannt Problem gebannt

Wir hatten unseren Termin bei unsere Ärztin. Wir haben dabei das weitere Vorgehen nochmal abgestimmt und auch unsere Problem mit der Fruchtbarkeitsmassage geklärt. Die Ursache war das ich zu fest massiert habe. Ich achte jetzt vermehrt darauf und schon klappt es wieder und meine Frau muss dabei nicht mehr leiden. Wir machen des jetzt alle drei vier Tage und es wird auch wieder alles etwas weicher. So fühlt es sich für mich auf alle Fälle an. Als Plan haben wir jetzt ausgemacht das wir im nächsten Monat nochmal einen Versuch starten der uns hoffentlich unseren größten Wunsch erfüllt. Wir sollten ja beide voller Energie sein damit alles gut ausgeht. Zu mindestens haben wir alles heilprakterische und Essens technisch dafür getan. Es fühlt sich auch gut an das wir einen Termin haben an dem es weiter geht. Da wir den Behandlungsplan haben gehen wir jetzt auf die Suche wo wir die Medies am günstigsten bekommen. Die ersten Angebote sind bereits wieder da und Billman ist wieder ganz weit vorne dabei. Jetzt warten wir noch auf die letzten Angebote und dann wird bestellt. Das kribbeln beginnt langsam aber sicher wieder.

Donnerstag, 9. Juni 2016

Irgendetwas stimmt nicht

Wir haben wieder angefangen mit der Fruchtbarkeitsmassage. Aber irgendwie muss ich das verlernt haben. Meiner Frau tat es sehr weh. Dies war vor allem auf der linken Seite. Meine Frau hat mir richtig leid getan. Ich will ihr ja was gutes tun und nicht weh tun. Also haben wie das sehr rasch wieder beendet. Wir haben es dann ein paar Tage später nochmal versucht und da war es auch noch so zwar nicht mehr so schlimm wie beim ersten mal aber es war auch nicht gut. Ich zweifle schon an mir. Es hat doch sonst auch immer geklappt. Naja jetzt fragen wir mal bei unserer Ärztin nach an was das liegen kann.

Samstag, 21. Mai 2016

Belebte letzte Wochen

Die letzten Wochen waren sehr davon geprägt das wir sehr in unseren Jobs eingespannt waren. Wir müssten leider einige Überstunden leisten. Ist ja auch nicht schlecht so kommt ein wenig Geld für einen neuen Versuch in die Kassen. Die Heilpraktiker Behandlungen sind für meine Frau glaub ich sehr angenehm. Ob sich dadurch aktuell was verbessert kann ich noch nicht beurteilen. Sie fühlt sich zu mindestens nach den Behandlung immer sehr entspannt und Energie geladen. Wir hoffen jetzt das dadurch die Energie bei meiner Frau wieder aufgeladen wird um den Embryo beim nächsten Versuch auch zu halten. Laut der Heilpraktikerin sei das ein Grund da meine Frau nicht die Energie hatten den Embryo zu halten. Zusätzlich zu den Behandlungen hat meine Frau noch ein Pulver bekommen was sie je zwei Gramm in heißem Wasser aufgelöst zu jeder der drei Hauptmahlzeiten trinken soll. Das schmeckt ihr auch "total" lecker. Aber was nimmt man nicht alles auf sich für das Wunder. Das Pulver soll ihren Körper mit Energie versorgen und auch in Fluss bringen. Zu mindestens können wir sagen das sie durch des Pulver deutlich weniger friert, okay das könnte auch am besseren Wetter liegen aber wir glauben mal das es von dem Pulver kommt. Auch ich habe ja Pilze verschrieben bekommen. Diese sollen für ein besseres Spermiogramm sorgen. Als ich im Internet darüber gesucht habe, habe ich auch festgestellt das diese wohl gegen alles helfen sollen und vor allem von Läufern gerne angewendet werden. Das bietet sich ja an und schadet in der Marathon Vorbereitung bestimmt nicht. Merkten tue ich nach vier Wochen Einnahme noch nicht wirklich was aber das kommt bestimmt noch.

Donnerstag, 21. April 2016

Vielleicht haben wir den Grund gefunden

Meine Frau war jetzt bei der Heilpraktikerin. Sie scheint ganz nett zu sein, zumindest war der erste Eindruck recht gut. Die Heilpraktikerin hat meiner Frau ganz viele Fragen gestellt und meine Frau musste einiges erzählen und zwar nicht nur über den Kinderwunsch. Aber wir wollen ja ganzheitlich behandelt werden, von daher war das schon okay. Dann erklärte die Heilpraktikerin meiner Frau, dass der Nierenmeridian und der Milzmeridian blockiert seien. Diese sind wichtig, dass eine Frau die Embryonen halten kann. Vielleicht ist das ja auch der Grund bei uns, weil bei uns sieht ja immer alles super aus, nur die Einnistung klappt ja nicht. Vielleicht ist das genau das der Schlüssel der uns gefehlt hat. Jetzt will sie meine Frau stärken, damit sie die Embryonen besser halten kann. Dafür möchte sie Akupunktur machen und mit Heilkräutern unterstützen.
Sie hat auch für mich was mitgegeben. Ich soll auch Kräuter zu mir nehmen. Irgend so ein Pilz der für die Spermien gut sein soll. Ich werde es natürlich versuchen, weil es kann ja nicht schaden, wenn mein Spermiogramm besser wird. Und wir wollen ja nichts unversucht lassen.

Sonntag, 17. April 2016

Next steps

Wir haben uns entschieden mal wieder etwas neues zu Versuchen und uns Heilpraktische Unterstützung zu holen. Wir wollen mal schauen ob hier noch etwas gefunden wird was uns unserem Traum näher bringt. Wir haben dazu das Internet nach einem Heilpraktiker der sich auch mit Kinderwunschbehandlungen auskennt durchsucht und sind auch in Ulm fündig geworden. Und das beste wir haben sogar sehr Kurzfristig einen Termin bekommen. Leider kann ich an dem Termin nicht mitgehen da ich arbeiten muss, aber meine Frau und das ist ja das wichtigste. Jetzt sind wir mal gespannt was sie uns erzählt. Vielleicht liegt ja hier der Schlüssel zu unserem Traum.

Samstag, 9. April 2016

Lebenszeichen

Wir sind noch am leben auch wenn es die letzte Zeit sehr ruhig bei uns war. Aber nach dem letzten negativ standen erstmal andere Dinge im Vordergrund und wir mussten etwas Abstand gewinnen. Wir haben viele andere Dinge gemacht. Bei schönem Wetter im Garten gewerkelt, oder mal ins Kino oder einfach mal schön Essen gehen. Einfach abschalten. Gestern waren wir dann noch kurz entschlossen bei Eckhardt von Hirschhausen in Ulm, die Plätze hatten jetzt besser sein können aber der Rest war super. Uns hat das Programm super unterhalten und zum lachen gebracht, aber auch bei dem ein oder anderen Punkt zum Nachdenken gebracht. Er ist aus unserer Sicht einfach ein toller Commedian mit sehr viel Tiefgang. Mir hat ganz besonders eine Idee von ihm Gefallen das man vor dem zu Bett gehen den Tag nochmal Revue passieren lässt und dann das schönste des Tages Aufschreibt und auch die kleinen Dinge des Lebens zu genießen. Ich möchte daraus eine kleine Aktion starten und wer will darf gerne mitmachen.
Ich möchte ab Montag 11.04 jeden Tag mein schönstes Erlebnis aufschreiben und auf dem Blog veröffentlichen. Dann könnt ihr alle daran teilhaben was mich erfreut und positiv motiviert.  Dies möchte ich zunächst für vier Wochen durchhalten. Ich hoffe mir gelingt es.

11.4. lecker Abendessen mit meiner Frau auf der Terrasse
12.4. Xavier Naidoo -Wunder Geschehen - Sing meinen Song
13.4. Nettes Gespräch mit einem Ex-Kollegen
14.4. Abendspaziergang mit meiner Frau und dabei ein leckeres Eis essen
15.4. Unser Schmetterlingsflieder treibt
16.4. Regenbogen über unserem Haus
17.4. selbstgemachte Pizza vom Grill
18.4. Lob von einem meiner Kunden
19.4. Pfauenauge Schmetterling Invasion an unser Hauswand
20.4. Spargel Risotto
21.4. Neuen Kunden kennengelernt
22.4. mal wieder Schwimmen gewesen
23.4. Schöner Kinoabend mit meiner Frau
24.4. Treffen mit meinem Bruder
25.4. eine Nachricht von einem allen Freund bekommen
26.4. Schöner Lauf bei Schneefall
27.4. Kaminfeuer um die kälte zu beseitigen
28.4. Unsere Gurke blüht schon und wartet darauf ins Freie zu dürfen
29.4. Netter Cliquenausflug
30.4. Ausflug an den Bodensee
01.5. Leckere Gemüsesuppe
02.5. Meine Frau überrascht
03.5. Lockere Laufrunde
04.5. Lecker Krustenbraten mit schöner Kruste
05.5. Sonnenbad im Liegestuhl


Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern

Wir wünschen euch frohe Ostern und ein erholsames langes Wochenende.

Alles Gute, nur das Beste,
gerade jetzt zum Osterfeste!
Möge es vor allen Dingen:
Freude und Entspannung bringen!

Samstag, 19. März 2016

Angrillen

Was macht man an einem herrlichen Frühlingstag? Richtig man entspannt sich und wirf den Grill an. Haben wir das vermisst das herrlichen Wetter auf der Terrasse zu genießen.

 jetzt machen wir uns noch einen schönen Abend auf dem Sofa.

Dienstag, 1. März 2016

Nachbesprechung ICSI

Eigentlich hätte der Termin in der Kiwu unser erster US werden sollen nach der ICSI aber das sollte ja nicht sein. Also haben wir den Termin genutzt um die ICSI nachzubesprechen. Im Vorfeld haben wir uns natürlich auch im Internet über Möglichkeiten, die uns vielleicht noch bleiben informiert. Wir sind auf den ERA-Test gestoßen und da wir nicht wussten, ob unsere Ärztin diesen Test kennt, haben wir ihr eine Mail geschrieben, dass sie sich auch darüber informieren konnte. 
Als der Termin dann da war, waren wir schon gespannt, was uns unsere Ärztin zum Versuch sagen konnte und was sie uns noch raten wurde was  wir vielleicht noch machen können bzw. woran es gelegen hat, damit wir endlich auch mal zwei Striche auf einem Schwangerschaftstest bekommen. 
Leider war der Termin sehr ernüchtern. Sie hat uns nur den ERA-Test erklärt, aber sich nicht genauer informiert um uns mehr Infos geben zu können. Ansonsten hat sie uns nur noch erklärt, dass sie auch nicht wirklich weis, warum der Versuch nicht positiv ausgegangen ist. Ihrer Vermutung nach lag es an den Embryonen, weil alles andere ja super war. Aber sie hat uns auch nichts weiter dazu gesagt. Ob wir den ERA-Test machen lassen oder nicht überlässt sie uns.
Ansonsten sind wir genauso schlau wie vorher. Keiner kann uns wirklich was sagen und es heißt nur: Es war halt Pech. Aber das zu akzeptieren ist gar nicht so einfach nach dem was wir alles schon durchgemacht haben. Immer sieht alles super aus und dann am Ende das falsche Ergebnis. Mal schauen ob wir noch was finden mit dem wir den nächsten Versuch unterstützen können. Auch unsere Ärztin möchte nochmal alles auf Links drehen und sehen was sie findet.

Samstag, 20. Februar 2016

Ich bin verrückt

Ich habe mich für etwas verrücktes entschieden. Ich möchte wenn alles gut läuft im September in Ulm meinen ersten Marathon laufen. Es wird bestimmt nicht leicht und sehr hart für mich. Es ist wie unser Kinderwunsch. Viel Training und immer wieder Hoffnung und Rückschläge und am Ende hoffentlich das Positive Ende. Ich habe mich bewusst dazu entschieden es hier öffentlich zu machen, das ihr mein schlechtes Gewissen seid und mich immer wieder daran erinnert das es jetzt kein zurück mehr gibt. Ich möchte ihn auch nicht in einer bestimmten Zeit beenden. Ich möchte ihn einfach finishen und das bedeutet 42,1 Kilometer mit allen Höhn und Tiefen durchleben. Ich bin schon sehr gespannt. Ich hoffe das ich es auch schaffe meinen Trainingsplan durchzuziehen und dann zu finishen. Bis dahin heißt es Schweiß und viel Training. Ich bin bisher nur 22 Kilometer am Stück gelaufen und jetzt dann doppelt so lange. Ich hoffe meine Knochen und Muskeln machen mit und hindern mich nicht daran mein Ziel zu erreichen.
Wenn meine Frau bis dahin schwanger ist laufe ich das ganze noch mit einem großen Schnuller um denn Hals. Das wäre dann eine sehr schöne Sache und wir wären unserem Traum sehr Nähe.

Sonntag, 14. Februar 2016

S Lebe get weider

Wir sind immer noch traurig. Wieder einmal sah alles super aus. Wir waren auch an sich sehr entspannt und haben uns soweit wie möglich abgelenkt. ABER wieder einmal hat sich nichts getan. Wir fragen uns immer wieder wieso? Was machen wir falsch oder warum ist es uns nicht vergönnt? Was müssen wir noch alles auf uns nehmen damit wir einen kleinen Wurm in unseren Händen halten dürfen. Und damit nicht genug der Schmerzen erfahren wir noch das in unserem Freundeskreis zwei ungeplante schwanger sind. Ganz großes Kino.
Aber das Leben geht weiter und wir werden auch diesen Nackenschlag verdauen. Um etwas abstand zu bekommen widmen wir uns jetzt erstmal anderen Dingen. So probieren wir heute zum ersten mal Hamburger selber machen aus. Nicht nur Buletten selber sondern alles angefangen von den Brötchen über die Saucen bis hin zum Burger Paddi. Das wird bestimmt lecker. Es duftet schon sehr sehr lecker nach allem. Ich hoffe es schmeckt auch so wie es duftet. Jetzt genießen wir den Valentinstag und genießen die traute Zweisamkeit.

Dienstag, 9. Februar 2016

Traurige Gewissheit

Leider hat sich das negativ auch beim Bluttest bestätigt. Es tut wieder einmal einfach nur weh. Wir sind mal wieder bitter enttäuscht worden. Warum? Wir verstehen es einfach nicht. Jetzt müssen wir es erstmal verdauen irgendwie hatten wir doch noch die Hoffnung das alles gut wird. Leider umsonst. 

Freitag, 5. Februar 2016

Überstimmu Ade - Hoffnung da

Die Überstimmulation ist zum Glück nicht schlimmer geworden eher besser sogar. Auf dem Ultraschall lies sich heute keine freie Flüssigkeit mehr im Bauch finden. Wir sind sehr froh darüber. So ist die Gefahr eines Krankenhausaufenthalt gebannt. Beim Ultraschall hat uns dann die Ärztin erklärt das die Gebärmutterschleimhaut bei 1,6 Zentimeter ist. Moment dachte ich mir die war doch letzten Dienstag noch bei 0,9 Zentimeter. Ich dachte eigentlich immer das nach dem Eisprung die Schleimhaut nicht mehr wächst. Sollte uns das etwas sagen? Wir hoffen mal das es ein gutes Zeichen ist. Leider haben wir im Eifer vergessen das zu fragen. Auch sonst ist die Hoffnung auf einen positiven Test bei uns deutlich größer als noch zu beginn der Woche. Woher dies kommt können wir auch noch nicht sagen aber irgendwie sagt unser Bauch das. Und was sollen wir sagen wir hätten bestimmt nichts dagegen. Jetzt versuchen wir das Wochenende noch so entspannt wie möglich herauszubringen damit wir am Dienstag zum Bluttest gehen können. Oder sollen wir doch am We schon mal testen? Naja ich glaub wir werden das spontan entscheiden.

Dienstag, 2. Februar 2016

So war das nicht geplant

Unsere Befürchtung vom Wochenende hat sich leider bestätigt. Meine Frau hat eine Überstimmulation. Die Eierstöcke sind jetzt gut ein ein halb Wochen nach Punktion immer noch bei sieben Zentimeter Größe. Das ist schon noch sehr groß. Das wäre nicht das schlimmste wenn sich durch die Überstimmu nicht auch freie Flüssigkeit im Baum angesiedelt hätte, die da nicht hingehört. Wir waren heute in der Kiwu und haben uns untersuchen lassen. Die Ärztin sagte uns gleich das sie nicht wirklich einen Ultraschall machen müsse um zu sehen das freie Flüssigkeit im Bauch ist. Das würde man schon mit bloßem Auge sehen. Sie hat aber trotzdem geschallt und festgestellt das so zwischen 0,5 und einem Liter freie Flüssigkeit sich im Bauch befindet. Das finden wir doch schon so heftig. Sie erklärte uns jetzt das meine Frau viel, nein ganz viel, trinken solle und viel Eiweiß essen soll, das würde die freie Flüssigkeit binden. Es wurde dann noch Blut abgenommen um diverse Werte zu bestimmen. Das gute ist das meine Frau stand jetzt noch nichts ins Krankenhaus muss. Die Überstimmu kann im Moment noch so betreut und behandelt werden. Wir sollen aber wenn es schlimmer wird sofort wieder vorbeikommen. Wir hoffen jetzt das es schnell besser wird, wobei so ein Fünkchen auch daran denkt das es auch ein klein wenig schlimmer werden dürfte. das wäre ja dann ein gutes Zeichen. Aber jetzt hoffen wir erstmal das es meiner Frau schnell besser geht. Durch die Flüssigkeit ist halt alles sehr anstrengend. Ich gehe jetzt erstmal viel Eiweiß kaufe. Wir hoffen so sehr das dies ein gutes Zeichen ist auch wenn unser Gefühl im Moment etwas anderes sagt.

Sonntag, 31. Januar 2016

Warteschlange

Gestern wollte ich meine Frau verwöhnen und ihr etwas leckeres Backen. Da ja gerade Karnevalszeit ist und ich weiß das sie gern mal einen Berliner isst dachte ich mir ich wage mich daran. Also fluchs das Internet durchsucht und dann bin ich auch schon fündig geworden. Also ran an den Backofen und dennTeig zusammengeführt und geknetet. Jetzt musste der Teig noch gehen. Während ich dann das fett geschmolzen habe meinte meine Frau beiläufig "Eigentlich müssten wir noch Fondue mache". Dies war ein guter Gedanke was machen wir sonst mit dem Fett? Da es eigentlich Gulasch hätte geben sollen war die Hauptzutat sogar schon vorhanden. Also haben wir kurzerhand umdisponiert und zum Abendessen gab es dann noch lecker Fondue. Es war richtig lecker. Leider konnten wir das von den Berliner nicht sagen. Mann kann sie zwar essen aber so der Renner waren sie nicht. An meinen Backwissen muss ich wohl noch etwas feilen.

 Gestern haben wir dann nochmal 2500 Einheiten Brevactid nachgespritz. Danach hat meine Frau über etwas Bauchschmerzen in der rechten Seite geklagt. Es sah auch leicht danach aus das er dort auch etwas dicker ist. Wir hoffen jetzt ganz stark das sich daraus keine Überstimmulation entwickelt. Wir hoffen noch immer das es dieses Mal unser Versuch wird und hoffen dass die Zeit bis zum Test schnell Vergeht.


Mittwoch, 27. Januar 2016

Transfer


Heute an Punktion + 5 war Transfer. Wir sind ganz entspannt in die Kiwu gefahren. Dort angekommen wurden wir wie immer sehr freundlich begrüßt und durften gleich mitgehen zur Fruchtbarkeitsmassage und zur Akkupunktur. Im gleichen Zimmer wie nach der Punktion musste meine Frau sich umziehen und durfte sich erstmal ins Bett legen. Dann kam auch schon unsere Fruchtbarkeits-Ärztin. Sie hat die Nadeln gesetzt, Musik angemacht und das Licht gedämmt und dann meine Frau in den Bauch atmen lassen. Nach ca. 20 min kam sie wieder und hat meine Frau von den Nadeln befreit und die Massage gemacht.

Anschließend wurden wir von einer Arzthelferin geholt und in den OP gebracht. Dort wird bei denen auch der Transfer durchgeführt. Ich musste mir so einen schicken grünen Kittel überwerfen, damit ich auch mit rein durfte. Meine Frau war ja schon umgezogen. Jetzt wurde es spannend. Die Ärztin kam und hat uns nochmal über unsere Eizellen aufgeklärt. Von den fünf Befruchteten haben sich „leider“ nur zwei weiter zur Blastozyste entwickelt. Aber im Endeffekt reicht das ja auch. Wir wissen, dass das unsere Kampfembryonen sind und auf die Hoffen wir jetzt.

Was dieses Mal anders war als in der anderen Kiwu: Die Ärztin macht den Ultraschall vom Bauch aus und nicht von unten. Aber der Transfer lief sehr gut ab und die Ärztin war sehr zufrieden. Dann durften wir wieder zurück in unser Zimmer und uns noch ein bisschen ausruhen und entspannen. Meine Frau erzählte mir voll Freudestrahlend, dass sie ihren ersten Ultraschall vom Bauch aus bekommen hat und so unsere Babys gesehen hat. Das wird hoffentlich nicht der letzte gewesen sein. Nach einer Weile kam die Ärztin noch kurz zu uns rein und erklärte uns wie es weiter geht: Progestan weiter nehmen, Clexane auch, dann noch ASS und heute und am Samstag noch Brevactid spritzen. Dann ist in zwei Wochen Bluttest. Zum Schluss haben wir noch ein sehr schönes Ultraschallbild von unseren zwei kleinen Mäusen bekommen.

Jetzt heißt es für meine Frau alles etwas ruhiger anzugehen und guter Hoffnung zu sein.

Sonntag, 24. Januar 2016

Anruf vom Labor

Gestern erhielten wir noch einen Anruf vom Labor. Von den acht entnommenen Eizellen konnte mit sieben eine ICSI durchgeführt werden. Von den sieben haben sich jetzt fünf befruchten lassen. Diese werden in einer Langzeitkultur bis ins Blasto Stadium kultiviert und dann bekommen wir am Mittwoch hoffentlich zwei schöne Embryonen zurück. Die übrig gebliebenen sehen laut dem Labor gut aus. Wir sind auf der einen Seite schon etwas enttäuscht das sich NUR fünf haben befruchten lassen aus den acht . Auf der anderen Seite reicht uns ja eine erfolgreiche. Daher schlagen aktuell doch zwei Herzen in uns. Aber wir sind froh das sich wenigstens fünf befruchten lassen und sich jetzt weiter entwickeln können. Jetzt hoffen wir das diese fünf uns wohl gewonnen sind und sich gut entwickeln und einen sich dann schön festkrallt und zu einem neuen Erdenbürger heranreift. Da es jetzt an der Mutter Natur liegt versuchen wir so entspannt es möglich ist die nächsten Etappen angehen. Als nächste Erfolgreich zu meisternde Etappen warten wir gespannt auf Mittwoch wenn wir die Embryonen zurückbekommen.

Hoffentlich wird alles gut.

Freitag, 22. Januar 2016

Punktionstag

Heute war es soweit. Wir waren bei der Punktion. Und die neue Kiwu ist hier schon sehr anders. Es ist noch keine Massenabfertigung und ich als Mann darf auch  mit in den Aufwachraum und kann meiner Frau beistehen. Ich finde das total gut und schön. Als wir ankamen wurde uns nochmal der ganze Ablauf erklärt und wir bezogen dann unser Quartiers den Ruheraum. Anschließend kam der Narkosearzt zur Narkosebesprechung und dann ging es auch schon los. Meine Frau wurde geholt zur Punktion und ich zum Sperma abgeben. Danach bin ich wieder zurück in unseren Ruheraum und habe auf meine Frau gewartet. Sie lies auch nicht lange auf sich warten dann war sie auch da. Sie war zwar noch sehr verschlafen aber sie war da und konnte dann erstmal noch ne Runde schlafen. Ich konnte aber ihre Hand halten und ihr beistehen. Danach gab es ein Frühstück für meine Frau und mich von der Kiwu. Anschließend kam dann noch unsere Ärztin und hat uns das Ergebnis verraten. Es waren acht reife Eizellen die auch soweit bis jetzt sehr gut ausgesehen haben. Auch die Spermien sahen gut aus. Jetzt hoffen wir das nicht nur alles gut aussieht sondern auch schon befruchten lassen. Das wird uns morgen das Labor verraten. Jetzt entspannen wir noch den Rest des Tages und warten der Dinge die jetzt noch auf uns zukommen.
Aus jetziger Sicht sind wir sehr froh das wir den Schritt in die neue Kiwu gemacht haben. Wir fühlen uns dort einfach super betreut und aufgehoben.

Dienstag, 19. Januar 2016

Ultraschall die dritte

Gestern hatten wir unseren dritten und letzten Kontrollultraschall. Frau Doktor ist sehr zufrieden mit der Sache. Es sind insgesamt 5 bis 8 Eizellen die schon gut sind und eventuell zieht die ein oder andere noch nach so. Das muss es aus unserer Sicht gar nicht uns reichen die 5 bis 8 Eizellen vollkommen aus. Bei mehr befürchten wir das die Qualität aller Eizellen nicht mehr so gut ist. Auch denken wir das dadurch die Gefahr einer Überstimmulation etwas geringer ist. Weniger ist eben doch mehr aus unserer Sicht. Die Gebärmutterschleimhaut hat sich über das Wochenende auch fast verdoppelt. War sie am Freitag zwischen 3 und 4 Millimeter war sie gestern schon bei 7 Millimeter. Auf dem US war es sogar für uns Laien klar ersichtlich das die Schleimhaut gut aussieht. Man hat genau die Dreischichtigkeit gesehen. So jetzt spritzen wir noch bis Mittwoch weiter und dann lösen wir am Mittwoch Abend aus und am Freitag ist dann Punktion. Der Termin passt uns auch gut rein. Wir müssen auf der Arbeit fast nichts um planen bzw. organisieren um dort nicht anwesend zu sein. Jetzt machen wir nochmal Fruchtbarkeitsmassage und gehen nochmal zum Osteopathen und versuchen die Zeit bis Freitag noch so entspannt wie möglich herum zu bekommen und dann geht es in die heiße Phase. Auf das unser Wunsch hoffentlich wahr wird.

Samstag, 16. Januar 2016

Kontrollultraschall die zweite

Gestern waren wir beim zweiten Kontrollultraschall. Wir haben im Vorfeld schon die ein oder andere Variante für uns im Kopf durchgespielt. Das ging von Auslösen am Wochenende bis hin das wir noch länger Nachspritzen müssen. Schlussendlich nehmen wir es aber so wie es kommt. Als wir dann in der Kiwu waren startete alles mit Ultraschall und es sieht alles soweit gut aus. Es sind rechts und links jeweils zwei mit zehn Millimeter und noch einige etwas kleinere. Die Schleimhaut ist bei 3 bis 4 Millimeter, das ist nicht viel aber hat ja noch etwas Zeit bis zum Transfer. Wir waren auf der anderen Seite doch etwas enttäuscht aber auf der anderen Seite sind wir froh das der Körper genau das macht was er machen soll und es nicht so viele Eizellen sind. Dadurch ist vielleicht das Risiko einer Überstimmu nicht so groß.
Dann haben wir mit der Ärztin noch die Medis besprochen diese bleiben eigentlich wie besprochen. ABER wir haben herausgefunden wie wir die Anzahl der Spritzen reduzieren können. Beim Menogon ist ja für jede Ampulle von 75 Einheiten eine Lösungsflüssigkeit dabei. Wir dachten bisher immer eine Ampulle Menogon und eine Lösungsflüssigkeit, aber laut unserer Ärztin kann man eine Ampulle Lösungsflüssigkeit bis zu zehn Ampullen Menogon verwenden. Hierzu einfach eine Lösungsflüssigkeit in Menogon spritzen und danach in die zweite Ampulle Menogon und auch wieder auflösen. Das klingt für uns total logisch und hätte uns ja mal auch jemand früher sagen können. So muss ich meine Frau ja nicht so sehr quälen und kann zwei spritzen weniger spritzen. Darüber ist sie bestimmt nicht böse und es kann auch viel weniger Blaue Flecken geben. Wobei ich sagen muss, dass bis jetzt alles gut ging und der Bauch von blauen Flecken verschont wurde.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Eine Apotheke? - Okay nur Stimulationzyklus

Ich glaube wir könnten eine Apotheke aufmachen. ☺Wir benötigen ja eine Menge an Medis. Wir spritzen seit gestern 225 Einheiten Menogon, zusätzlich nehmen wir Clexane und ab heute eine Orgalutran. Das macht Abends alleine fünf spritzen.



Ich finde das etwas unfair. Meine Frau muss soviel nehmen und ich? Nichts. Ich kann ihr nur zur Seite stehen und sie spritzen. Eigentlich ziemlich unfair. All die Medikamente muss meine Frau nehmen und ich nichts. Sie bekommt die Hormone in diesen hohen Dosen und ich nichts.  Ich finde das nicht gut. Ich will doch auch daran beteiligt sein. Also bleibt mir nichts anderes übrig als sie zu verwöhnen und sie aufmuntern. Zum Glück haben wir bisher nur sehr wenig Nebenwirkungen der Medies. Es sind nur ein paar Hitzewallungen und ab und an ein leichtes ziehen im Unterbauch. Hoffen wir mal das es so bleibt.

Dienstag, 12. Januar 2016

Was issn da passiert

Heute waren wir beim ersten Kontrollultraschall in der Kiwu. Alles lief wie immer super easy ab ohne lange Wartezeiten und mit super Betreuung. Zuerst wollte die Ärztin von uns wissen wie es uns geht bzw. ob wir schon was merken. Naja beim letzten mal waren es mit Clomifen ja beim ersten Ultraschall nur drei Eibläschen. Also waren wir gelassen das sich wenigstens ein bisschen was getan hat. Also hat die Ärztin angefangen mit dem Ultraschall. Die Gebärmutter ist gut aufgebaut aber erst bei drei Millimeter. Ist für Zyklustag vier gar nicht so schlecht. Doch dann kam der Hammer.

Es sind jeweils 6 Eizellen auf der linken und rechten seite. Alle sind ungefähr gleich weit entwickelt. Es gibt keinen der weit voraus bzw weit zurück ist. Wow wir waren platt und sehr überrascht. Mit diesem Ergebnis hatten wir überhaupt nicht gerechnet. Das klingt doch sehr gut. Auf der einen Seite ist es aber schon recht viel. Wir hoffen jetzt das sich alles weiterhin gut entwickeln und wir nächste Woche einige reife Eizellen entnehmen können die sich auch befruchten lassen. Auf alle Fälle sind wir super happy wie es bis jetzt aussieht und sind frohen Mutes das es klappt.

So ab morgen fangen wir dann an Menogon zu spritzen und am Freitag geht es nochmal zum Ultraschall. Auf das auch hier alles gut aussieht.

Samstag, 9. Januar 2016

Stimmulation startet

Heute haben wir angefangen mit Clomifen zu stimulieren. Es geht los und es fühlt sich gut an. Es geht endlich los? Hoffentlich wird unser größter Wunsch wahr und wir werden schwanger. Wir werden jetzt jeden Tag eine Clomifen nehmen und ab Mittwoch kommt dann noch Menogon dazu.

Am Dienstag haben wir dann schon mal einen Kontrollultraschal und anschließend sind wir noch bei der Fruchtbarkeitsmassage. Da sind wir schon gespannt was die Ärztin sagt. Zum einen was der Ultraschall sagt und was sie zur "Fluffigkeit" des Unterleibs sagt. Ich hoffe ich habe gute Arbeit geleistet. Das hibbeln beginnt.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Neue Richtlinie zur Unterstützung bei Kinderwunschbehandlungen

Seit heute ist die neue Richtlinie zur Unterstützung bei Kinderwunschbehandlungen des Bundesministerium für Familie raus und in Kraft getreten (BMFSFJ Gleichstellung). Hier werden zum ersten mal auch nicht verheiratete Paare berücksichtigt und können mit einer 25 Prozentigen Förderung auf Ihren Eigenanteil rechnen. Leider wird der Zuschuss vom Bund nur gewährt wenn sich auch das jeweilige Bundesland beteiligt. Und leider nur für die ersten vier Versuche. Schade leider ist unser Bundesland nicht dabei hoffentlich zieht unser Bundesland schnell nach auch wenn wir wohl oder übel nicht mehr viel davon haben werden.

Dienstag, 5. Januar 2016

Vorzyklusende

Heute haben wir die letzte Estrifam und Primulut genommen. Damit sollte jetzt die nächsten zwei drei Tage die Mens meiner Frau kommen und dann gehen wir in unseren Versuch. Und am Samstag fangen wir an mit Clomifen zu stimulieren. Jetzt wird es so langsam Ernst. Wir sind hochmotiviert und frohen Mutes das es diesesmal unser Versuch ist. Wir sind bis jetzt noch sehr entspannt und relaxed. Okay wir sind ja auch noch ganz am Anfang des Versuches. Wir hoffen das bleibt so.

In einem DIY Blog sind wir über ein Glücksschwein gestolpert. Wir fanden es beide total nett. Zufälligerweise hatten wir noch einen passenden Stoff zu hause. Meine Frau hat sich dann gleich an die Nähmaschine gesetzt und Unser Glücksschwein genäht. Ich finde es ist super geworden und ist jetzt unser Glücksbringer.

Das Schwein wollen wir jetzt immer mitnehmen als Glücksbringer, auch wenn das etwas spießig ist.

Samstag, 2. Januar 2016

Fruchtbarkeitsmassage

Ich wünsch euch als erstes ein gutes neues Jahr. Mögen eure Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen. Wir haben es ruhig angehen lassen und haben es uns die letzten Tagen gutgehen lassen und auch mal ausgiebig geschlemmt. Wir haben dabei auch seit langem mal wieder gebacken. wir haben dabei versucht die Reste der Plätzchen Herstellung zu verbrauchen.


Es war sehr lecker. Da dies doch etwas sich auf der Waage bemerkbar gemacht hat wollen wir wieder Streng mach Metabolic uns ernähren. Dazu werden wir morgen mal einen Entlastungstag mit Gemüse einlegen. Und dann den Stoffwechsel nochmal richtig in Schwung bringen.

Auch machen wir die letzten Wochen schon alle drei vier Tage die Fruchtbarkeitsmassage. Wir wollen ja nichts unversucht lassen und schaden tut es definitiv auch nicht. Ich muss auch sagen das ich ja sonst nicht so viel dazu beitragen kann außer für meine Frau dazu sein. Durch die Fruchtbarkeitsmassage kann ich wenigstens hier was tun. Ich glaube auch das meine Frau es genießt. Am Anfang hatte ich immer ein wenig Angst zu Doll zu massieren aber mit den Wiederholungen bekomme ich doch etwas Routine. Ich kann auch schon meiner Frau sagen ob es eher weich oder fest ist. Wobei die letzten male war es eigentlich fast immer weich. Für mich fühlt es sich super an. Ich bin mal gespannt was bei unserem nächsten Termin zur Fruchtbarkeitsmassage die Ärztin sagt. Bin schon gespannt ob mich mein Gefühl täuscht?