Donnerstag, 22. Oktober 2015

Medikamentenbestellung

Wir haben unseren Plan ja mit der neuen Klinik besprochen und gleich die Rezepte für die Medikamente mitbekommen. Wir haben uns dann in unser Apotheke ein Angebot für die Medikamente geholt und ich bin fast aus den latschen gekippt. Wollten die doch knapp 1200 Euro für die Medies habe. Also haben wir bei Billmann in Frankreich angefragt und siehe da es geht doch deutlich billiger. Das Angebot aus Frankreich war jetzt inklusive Versand bei 500 Euro. Das sind mal schlappe 700 Euro weniger. Und da sag ich mir doch die nehmen wir doch auf alle Fälle mit. Also die Daten ausgetauscht und schon waren die Medikamente am nächsten Tag in der Post und konnten entgegengenommen werden. Ich finde es schon heftig wie viel die Pharmafirmen in Deutschland an uns so alles verdienen. Das sind mal 700 Euro mehr. Ich muss ehrlich sagen das ich ja verstehe das man als Firma Geld verdienen muss aber doch nicht so viel und warum dann in anderen Ländern nicht auch. Traurig.

Aber jetzt geht es erstmal weiter. Wir warten jetzt noch auf den nächsten Zyklus um dann in den Vorzyklus zu gehen.

1 Kommentar:

  1. Der deutliche Preisunterschied liegt nicht unbedingt bei den Pharmafirmen (sind ja international und daher oft die selben), sondern hauptsächlich an der Besteuerung, die in Frankreich anders ist.

    AntwortenLöschen