Samstag, 31. August 2013

Lauf am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Ich stecke voll in den Vorbereitungen auf meinen ersten Halbmarathon in Ulm am 29.9. Bisher läuft das Training super. Ich habe keine Blessuren und auch die Trainingsumfänge sind absolut machbar. Ich habe mir angewöhnt das ich immer früh morgens laufen gehe. Da ist noch alles ruhig und man kann dabei die Gedanken schön baumeln lassen.



Die Aufgehende Sonne taucht dann die Umgebung immer in ein schönes Licht. Es motiviert mich dann immer auch beim nächsten mal so früh aufzustehen und wieder zu laufen. Heute morgen war ich schon mal Probelaufen auf den Strecken des Einsteinmarathons. Die Strecke ist super zu laufen. Ich habe auch fast die ganze Strecke schon abgelaufen. Ich kann mein Wunschtempo bereits 20 Kilometer durchhalten und der letzte Kilometer bekomme ich dann auch noch hin. Ich freue mich schon sehr auf den 29 dann ist es endlich soweit. Auf in die letzten vier Wochen Vorbereitung.

Kommentare:

  1. Wow, ich bewundere deine Disziplin und deine Willensstärke.Wie lang rennst du denn jeden Morgen?

    AntwortenLöschen
  2. ich laufe nicht jeden morgen. nur so jeden dritten und dann unter der Woche immer so 6 bis zehn und am Sonntag meistens so zwischen 15 und 20

    AntwortenLöschen
  3. Wow... ißt Du vor dem Laufen etwas oder springst Du dann vom Bett direkt in die Laufschuhe?

    AntwortenLöschen
  4. Wenn es eine kleine runde ist dann ess ich erst danach vor den langen Läufen gibt es ein Müsli

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag es auch am liebsten morgens zu laufen, das ist alles so ruhig und man ist mit der Natur und sich alleine. Freue mich auch immer über die schönen Dinge die man dann zu sehen bekommt. Leider klappt es nur am Wochenende so früh zu laufen!
    Drücke die Daumen für den 29 und bin gespannt auf deinen Bericht!

    AntwortenLöschen