Sonntag, 13. Januar 2013

Zwischenfazit Metabolic Balance

Es ist jetzt fast drei Monate her wo wir mit Metabolic Balance gestartet sind. Seit dem habe ich 16 Kilo und meine Frau 12 Kilo abgenommen. Wir haben beide zwei bis drei Kleidergrößen verloren. Wir fühlen uns super. Man merkt deutlich das wir deutlich weniger Gewicht mit uns herumtragen. Wir haben nicht mehr Sport getrieben als davor. In den ersten zwei Monaten haben wir fast gar keinen Sport gemacht. Meiner Meinung nach lässt es sich super in den Alltag integrieren, wenn man sich etwas Zeit zu essen gönnt. Ich finde wir essen viel bewusster als vorher. Ich muss zugeben wir hatten einen sehr guten Plan. Wir dürften viele Lebensmittel essen und wir sind auch nicht sehr gschleckig in dieser Hinsicht. Wir probieren oft und viel aus und sind auch für neuer Rezepte und Lebensmittel sehr offen. Ich bin der Meinung das uns das sehr geholfen hat da wir dadurch sehr abwechslungsreich gekocht haben. Wir haben einfach einmal die Woche einen Essenplan für die nächste Woche gemacht. Das hat uns sehr viel gebracht. So wussten wir genau was es gibt und vor allem wann es was gibt. So mussten wir nicht jeden Tag überlegen was es gibt. Durch unseren plan könnten wir auch den Aufwand fürs Kochen überschaubar halten. Dies haben wir erreicht dadurch das wir oft größere Mengen gekocht haben und dann auf zweimal gegessen haben. Wir haben als Beispiel an einem Abend Putenschnitzel mit Salat gegessen dann haben wir einfach gleich mehr Putenfleisch angebraten und es eingefroren oder am nächsten Tag als Mittagessen gegessen. Dies half uns doch nicht immer für Mittag und Abendessen zu kochen sondern einfach mal auf was vorbereitetes zurückzugreifen. So ist der Aufwand etwas größer als vorher aber nicht übermäßig mehr. Es erfordert einfach etwas mehr Planung dann ist es einfach in den Tagesablauf einzubauen. Auch die Kosten sind nicht sehr viel mehr. Klar kaufen wir sehr viel frisches Gemüse was im Moment relativ teuer ist aber auf der anderen Seite essen wir doch einiges weniger als vorher. Auch hilft uns der Plan sehr, denn durch den Plan wissen wir auch was wir in einer Woche brauchen und wir schmeißen dadurch fast nichts mehr weg. Wir haben nur noch das zuhause was wir auch wirklich brauchen und es läuft fast nichts mehr ab. Auch durch die strickten Mengen in der Strengen Phase haben wir auch nur noch so viel gekocht wie wir auch essen. Ich finde das super. So tun wir nicht nur unserem Geldbeutel etwas gutes sondern tragen auch einen kleinen Teil dazu bei das weniger Lebensmittel weggeworfen werden.  Ich muss auch sagen ich war am Anfang sehr skeptisch ob die Mengen die man in der Strengen Phase essen darf auch ausreichen und ich wurde sehr positiv überrascht. Ich war immer satt und müsste nie hungern. Klar hatte ich vor den Mahlzeiten schon Hunger aber das hatte ich auch vor Metabolic Balance. Seit Weihnachten sind wir jetzt in der dritten Phase die Erhaltungsphase. In dieser Phase dürfen wir wieder mehr essen und auch wieder andere Lebensmittel ausprobieren. Das ist auch ganz gut. Bis jetzt gelingt es uns gut abwechslungsreich zu kochen und auch unsere Gewicht weiterhin noch etwas zu reduzieren. Zwar viel langsamer als in der strengen Phase aber trotzdem so 200 bis 300 Gramm pro Woche.

Bis jetzt kann ich jedem Metabolic Balance nur empfehlen. Es funktioniert wirklich. Es erfordert ein wenig mehr Organisation und Aufwand aber dann kann man es relativ einfach in den Tagesablauf einbauen. Wenn man sich etwas Mühe gibt kann man es auch wunderbar einhalten wenn man mal Essen geht oder wo eingeladen ist. Ich hoffe jetzt das wir das Gewicht weiter halten werden und es uns gelingt weiterhin die Regeln von Metabolic einzuhalten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen