Dienstag, 30. Oktober 2012

Ergebnis DNA Fragmentierung

Wir sind zurück von der Kiwu. Wir haben mein Ergebnis der DNA Fragmentierung besprochen. Das Ergebnis der Untersuchung ist das es 3 Prozent Spermien mit DNA Fragmentierung gibt. Laut unserer Ärztin ist das sehr gut. Laut der Norm sind DNA Fragmentierung bis 15 Prozent noch gut. Der Mensch hat soviel Momente wo der Körper arbeiten muss und dadurch freie Radikale bildet die die DNA aufbrechen. Eigentlich sind wir über das Ergebnis froh, aber auf der anderen Seite nicht. Hätten die da etwas gefunden so hätten wir einen Anhaltspunkt gehabt warum es nicht klappt, aber so tappen wir weiter im Dunkeln. Wir hoffen jetzt das die Stoffwechselumstellung trotz alledem einen positiven Einfluss auf unseren nächsten Versuch hat. Ich versuche jetzt meine Frau noch ein wenig aufzubauen da sie sich jetzt doch schuldig fühlt da es an ihr liegt. Ich bin der Meinung das dies totaler Quatsch ist. Ich versuche ihr einfach Kraft zu geben damit wir es zusammen schaffen.

Das Metabolic Balance läuft super. Wir verlieren kontinuierlich zwischen 100 und 300 Gramm pro Tag. Es ist total abwechslungsreich wenn man sich etwas mühe gibt. Heute gab es zum Abendessen zum Beispiel Lachs mit Sauerkraut. War sehr lecker. Wir haben bis jetzt zweieinhalb Kilo Gewicht verloren. Wir meinen auch das wir so langsam den Gewichtsverlust an unseren Körper sehen. Es gibt doch das ein oder andere Kleidungsstück das mittlerweile besser passt. Hoffen wir mal das es wirklich so ist.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Lecker Straußensteaks

Heute gab es die Straußensteaks zum Mittagessen. Es war super lecker. Wir hatten das gar nicht erwartet. Wir haben die Steaks einfach links und rechts 2 Minuten scharf angebaten und anschließend noch 15 Minuten bei 150 Grad im Backoffen nachgaren lassen. Dazu gab es Brokkoli gedünstet. Es war richtig richtig lecker. Meine Frau ist in der hinsicht etwas kritisch wenn es um Wild geht, aber auch ihr schmeckte es richtig lecker. Wir sind sogar richtig begeistert von dem Fleisch es schmeckt nicht wirklich wie Wild aber auch nicht wie Rind. Es schmeckt einfach gut und ist dafür noch so gesund. Meine Recherchen im Internet haben ergeben das Straußenfleisch pro 100 Gramm Fleisch nur 105 kcal hat und dabei auch nur 38 mg Cholesterin hat. Es ist damit im Vergleich zu Rind, Schwein und Geflügel viel gesünder. Das einzige negtive daran ist das es doch relativ teuer ist. Es kostet pro Kilo so um die 24 / 25 Euro. Für uns ist das leider kein Essen für öfters. Wir werden es zwar hin und wieder mal als ein besonderes Essen machen, aber nicht zu oft. Schade.

Auf der Waage hat sich auch wieder ein bißchen was getan. Es sind wieder 100 Gramm weniger. Mein Fazit der ersten Woche Metabolic Balance ist durchweg positiv. Ich bin immer Satt trotz der Mengen. Wir müssen definitiv nicht hungern. Man kann mit seiner Lebensmittelliste auch sehr abwechlungsreich kochen. Was uns sehr geholfen hat ist das wir uns einen Speiseplan für die Woche erstellt haben. Ich fand auch das uns das zum einkaufen geholfen hat. Bis jetzt haben wir auch nicht viel mehr Geld ausgegeben als ohne Metabolic Balance. Also bis jetzt alles gut. Ich hoffe jetzt das die nächsten Wochen so weitergehen. 

Samstag, 27. Oktober 2012

Metabolic Balance Tag 5 und 6


Auf der Waage tut sich wieder ein bisschen was. Es sind jetzt 200 Gramm weniger. Es geht langsam aber es tut sich was. Ich denke das es auch gut ist wenn es nur langsam runter geht vom Gewicht. Wir essen sehr viel Fisch und Salat. Die Mengen von 125 bzw. 135 Gramm für Mittag und Abendessen sind bis jetzt auch ausreichend für uns. Wir sind nicht übersatt nach den Mahlzeiten aber immer gut satt. Wir essen auch jeden Tag unsere drei Mahlzeiten mit 5 Stunden Zeit dazwischen. Ich hatte bisher fast nie Gefrühstückt und hatte doch öfter am Morgen Hunger, das Hab ich bisher gar nicht mehr. Ich denke das es nicht schadet wenn wir jetzt dreimal regelmäßig am Tag essen. Wir versuchen auch immer mal wieder neue Sachen. Gestern gab es einen sehr leckeren Rote Linsensalat. Der hat sehr gut satt gemacht. Morgen werden wir auch was ganz neues ausprobieren. Es wird Strauß geben. Wir haben gelesen das dies ein sehr gesundes Fleisch ist. Wir haben dann im Internet recherchiert und festgestellt das es gar nicht weit weg von uns eine Straußenfarm gibt, die auch einen Hofladen haben. Wir sind dann heute kurz entschlossen vorbei gefahren und haben uns das angeschaut. Man kann sehen das die Strauße ein gutes Leben haben, genügend Auslauf und so. Wir haben uns dann doch ein Straußensteak mitgenommen. Es war zwar etwas teurer als unser normales Fleisch aber wir wollen es trotzdem mal versuchen. Wir sind schon gespannt wie es uns schmeckt.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Metabolic Balance Tag 3 und 4

Wir sind immer noch nicht verhungert ganz im Gegenteil wir sind nach den Mahlzeiten immer sehr satt und es hält auch immer sehr lange an. Trotz der relativ begrezten Mengen hugern wir definitiv nicht. Es gibt halt zu jeder Mahlzeit nur ein Eiweiß und ganz viel Gemüse und Salat. Zusätzlich können wir noch 4 Scheiben Roggenbrot essen. Im Moment reicht mir das immer aus. Wir haben auch eine Salatsoße ohne Öl gefunde die uns richtig lecker schmeckt. Auch die Sojasoße und der Senf den wir im Bioladen gekauft haben finde ich richtig lecker. Sie sind auch nicht viel teurer als normale Sojasoße und Senf aber sehr geschmackvoll. Das einzig negative ist das auf der Waage sich die letzten zwei Tage nichts getan hat. Ich kann das aber verstehen es gab halt zwei Tage nur sehr wenig und dann wieder mehr essen. Schauen wir mal wie es weitergeht. Mal etwas in ganz anderer Sache. Hat jemand von euch ein gutes Rezept mit Avocado?

Dienstag, 23. Oktober 2012

Metabolic Balance - 3.Tag

Heute gab es wieder normales Essen. Wir durften zwar nur immer bestimmte Mengen essen aber es gab mal wieder was anderes. Zum Frühstück gab es 190 Gramm Sojajoghurt mit 100 Gramm Himbeeren. Wir hatten doch bedenken wegen dem Sojajoghurt. Ich hatte bisher nur negatives über ihn gehört. Ich war aber doch sehr überrascht das er doch recht lecker schmeckte. Nichts von dem was ich bisher gehört hatte stimmte. Er schmeckte uns beiden richtig gut und durch die Himbeeren hatte es auch einen richtig frischen Geschmack. Danach hieß es wieder 5 Stunden warten. Die Zeit verging auch recht einfach und ich hatte auch keinen großen Hunger dazwischen. Zum Mittag gab es dann zwei Eier und 125 Gramm Ruccolasalat und ein Roggenbrot. Ich war wieder gut satt von dem essen. Warum man bei Metabolic Balance immer mit einem Eiweiß anfangen soll ist mir bis jetzt noch ein Rätsel. Zum Abend haben wir uns dann einen Lachs mit Paprika/Lauchgemüse gemacht. Eigentlich ein normales essen nur die Mengen waren eingentlich wieder sehr überschaubar. Es gab für jeden 135 Gramm Fisch und 135 Gramm Gemüse. Der Lachs war ganz okay. Ich war satt aber nicht über satt. Ich war erstaunt wie gut das satt macht und das obwohl es gar nicht so viel war. Ich bin mal gespannt wie sich mein Hugergefühl in den nächsten Tagen verhält bei den geringen Mengen zum Essen. Heute auf jedenfall bin ich satt. Auch auf der Waage gab es heute wieder ein Erfolgserlebnis. Wieder 700 Gramm weniger.

Montag, 22. Oktober 2012

2. Tag Metabolic Balance

So der zweite Tag ist geschafft. Heute gab es 200 Gramm Vollkornreis. Dieser sollte für den ganzen Tag reichen. Und er hat gut gereicht ich war bei allen drei Mahlzeiten komplett satt. Heute morgen gab es den Reis mit Apfelmus. Das war sehr lecker. Zum Mittag haben wir dann das gleiche nochmalgegessen. Das Apfelmus das wir gestern zubereitet haben war richtig lecker und das obwohl es nur Äpfel waren. Wir hatten nur die Äpfel kleingeschnitten und geschmort und anschließend durch den Mixer lassen. Wir haben kein Gramm Zucker dazu getan. Es war trotzdem sehr süß und mega lecker. Ich glaub wir werden das jetzt öfter machen. Es ist kinderleicht und viel leckerer als das aus dem Supermarkt. Und zum Abendessen gab es dann auch Reis diesmal mit einem Fleischsaft den wir noch eingefroren hatten. Es war sehr lecker und hatte halt eine anderen Geschmack. Mir habe die letzten beiden Tage nichts ausgemacht. Ich habe auch nicht wirklich Hunger, richtig satt bin ich auch nicht aber es lässt sich gut aushalten. Ich bin doch froh das es morgen wieder normales essen gibt. Auch auf der Waage gab es schon den ersten Erfolg. Gestern durch den Gemüsetag habe ich ein Kilo Gewicht verloren. Ich habe auch noch viel mit meiner Frau über das Apfelmus gesprochen. Wir waren beide doch sehr erstaunt wie einfach es war und dafür so lecker. Früher war es ganz normal das man das Obst einkochte um haltbar zu machen und heute scheut ein großteil die Mühe es zu machen und kauft viel lieber das "billigere" aus dem Supermarkt. Meine Frau und mich hat das doch sehr nachdenklich gemacht.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Entgiftung die erste

Heute haben wir angefangen mit Metabolic Balance. Es ging mit dem Entgiftung und Entleerung Tag los. Es gab den ganzen Tag Gemüse. Ich hatte doch Bedenken ob ich davon wirklich satt werde. Für den ganzen Tag hatte jeder eineinhalb Kilo Gemüse zur Verfügung.  Es ging also heute morgen mit Karotten und Gurken Sticks los. Ich musste eingestehen das ich viel schneller satt war als ich dachte. Wir hatten mit so 350 Gramm für jeden gerechnet aber da blieb noch einiges übrig. Wir haben dann beschlossen das wir das jetzt dann einfach zum Mittag dazu essen. Ich war echt erstaunt das ich so satt war. Ich war dann auch gespannt wie lange das Gefühlt anhält denn bei
Metabolic Balance gibt es eine Regel und die sagt aus das man erst wieder nach fünf Stunden etwas essen darf. Ich war echt gespannt wie lange mein Sättigungsgefühl anhält. Um die Zeit bis zum Mittagessen zu verkürzen haben wir einen ausgiebigen Spaziergang gemacht. Es war wunderschön die ganze Farbenpracht des Herbstes bei Sonnenschein zu genießen. Bis zum Mittag war es dann auch nicht mehr lange. Die Zeit verging auch sehr schnell und das Hunger Gefühl kam auch erst als die fünf Stunden vorbei waren. Wir machten uns eine Paprika Karottenpfanne. Einfach das Gemüse angedünstet und mit Sojasauce abgelöscht. Das war auch Super lecker und wir waren wieder sehr gut gesättigt. Am Nachmittag legten wir dann noch einen Spielenachmittag ein und bereiteten das Apfelmuss für den morgigen Tag zu. alles ohne zu testen und das obwohl es so lecker roch und duftete.  So ging auch der Nachmittag schnell vorbei. Zum Abendessen haben wir dann eine Rettichschlange gemacht und die restlichen Gurkensticks vom Frühstück gegessen. Wir waren nach dem Rettich gut satt. Ich war doch sehr erstaunt wie schnell und wie lange das Gemüse satt gemacht hat. Ich fand es auch nicht so schlimm nur Gemüse zu essen und auch nur so wenig. Bis jetzt läuft also alles Super. Ich bin schon gespannt was die Waage morgen spricht.

Samstag, 20. Oktober 2012

MB - Es kann losgehen


Gestern haben wir also die Ergebnisse der Blutuntersuchung mit der Metabolic Beraterin Besprochen. Eigentlich schauen die Blutergebnisse gar nicht so schlecht aus. Wir haben dann die Ergebnisse und die nächsten zwei Phasen besprochen. Wir haben dann gesagt das wir ab morgen damit anfangen wollen. Das bedeutet jetzt für uns das wir einen Entgiftungstag morgen und übermorgen einlegen. Morgen wird es daher nur Gemüse geben. Über den ganzen Tag verteilt 1,5 Kilo Gemüse für jeden. Ich muss zugeben ein wenig bammel hab ich schon. reicht mir das oder werde ich großen Hunger haben? Naja Augen zu und durch. Am Montag machen wir dann einen Reis Tag. Es gibt also nur Reis. Diese zwei Tage sollen dazu da sein den Darm zu entleeren und auch den Körper auf die Umstellung vorzubereiten. Anschließen fangen wir dann mit der strengen Phase an. In dieser Phase müssen wir uns an genaue Mengenangaben halten. Die sind zum Beispiel 190 Gramm Joghurt und Obst zum Frühstück. Zum Mittagessen gibt es denn zum Beispiel 125 Gramm Fleisch und 125 Gramm Gemüse oder Salat. Salat und Gemüse können wir auch mischen. Zum Abendessen können wir dann als Beispiel 135 Gramm Fisch und 135 Gramm Gemüse/Salat. Es hört sich alles recht wenig an, bin schon mal gespannt ob das auch reicht. Zusätzlich haben wir noch eine Liste mit Lebensmittel bekommen welche wir in der ersten Phase essen dürfen. Es fehlen schon ein paar Lebensmittel die wir gewohnt waren zu essen, aber im Großen und Ganzen hätten wir es schlimmer treffen können. Wir sind zum Glück auch nicht so schlimm was das angeht. Wir essen doch das allermeiste. Heute Morgen habe wir dann noch einen Essenplan für die nächste Woche aufgestellt. Und ich muss sagen ich finde den Plan super und auch abwechslungsreich. Anschließend sind wir dann einkaufen gegangen. Wir sind auch in einen Bioladen gegangen. Ich dachte immer die seien richtig teuer aber das ist nicht immer so. Wir haben dort auch Sachen gekauft die genauso billig wenn nicht sogar billiger sind als in anderen Geschäften. Ich war auch echt erstaunt wo überall Zucker enthalten ist. Das war mir bisher nicht bewusst. Ich bin sogar ein wenig geschockt. Überall haben wir Zucker gefunden, sei es Balsamico, Senf oder andere Sachen. Einfach unglaublich find ich das. Jetzt fehlte dann nur noch das ganze Gemüse. Ich war echt überrascht wie viel 1,5 Kilo Gemüse sind. Das war ein großer Berg und der Einkaufskorb war nur voll mit Gemüse. Jetzt sind wir mal gespannt wie es uns geht bei den Entgiftungstagen und in der Strengen Phase. Noch bin ich guter Dinge, das es uns gut tut und wir uns nicht zu sehr einschränken müssen.

Freitag, 19. Oktober 2012

Metabolic Balance - wir machen es

Wir haben uns nach längerer Überlegung dazu durchgerungen die Stoffwechselumstellung mit Metabolic Balance zu machen. Wir haben auch herausgefunden das unsere Fruchtbarkeitsärzin das auch anbietet. Wir haben dann auch nochmal mit ihr darüber gesprochen. Sie fand es eine gute Möglichkeit nochmal etwas zu versuchen ohne große Kosten. Es kostet bei ihr nur die Blutuntersuchung und das hält sich im erträglichen Rahmen. Wir haben uns gedacht das es auf einen Versuch ankommt es auszuprobieren. Wir waren der Meinung das uns das ein oder andere Kilo weniger nicht schadet. Unsere Beraterin hat uns auch bereits ein paar Rezepte mitgegeben die wie ich finde sich alle sehr lecker anhören. Wir haben mit ihr auch besprochen das der Fokus nicht auf eine Riesen Gewichtreduktion gelegt wird sondern auf die Stoffwechselumstellung und auf eine gute Nährstoffversorgung. Jetzt versuchen es einfach mal und dann sehen wir mal. Es macht uns ja auch nichts aus mal neue Rezepte und Lebensmittel auszuprobieren. Wir haben also unser Blut bei ihr abgegeben. Jetzt geht es nachher noch zu ihr um die Ergebnisse zu besprechen. Wir sind schon gespannt was sie uns erzählt.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

DNA Fragmentierung


So jetzt war ich nochmal in der Kiwu und habe mein Sperma abgegeben. Ich sollte ja noch eine DNA – Fragmentierung vornehmen lassen. Ich war kurz beim Arzt drin und er erklärte mir nochmals ganz genau was das ist:

Normalerweise wird beim Spermiogramm die Samenprobe unter einem Lichtmikroskop untersucht. Dabei wird auf die Konzentration, die Beweglichkeit und Form der Spermien geachtet. Aber im normalen Spermiogramm kann nicht der Zustand des genetischen Materials ermittelt werden. Die DNA ist im Kopfbereich der Spermien zu finden und ist normalerweise dafür da, sie sicher verpackt in die Eizelle zu transportieren. Es gibt verschiedene Ursachen (Übergewicht, Rauchen, Stress, Infektionen, Entzündungen, Wärme, …), warum die DNA nicht in Ordnung ist, sondern Fragmentiert. Sollte es der Fall sein, dass eine Fragmentierung vorliegt, kann die Samenzelle ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen. Und je mehr Samenzellen eine Fragmentierung haben umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit auf eine erfolgreiche Schwangerschaft. Aber es gibt ein Laborverfahren bei dem sich die Fragmentierungsrate bestimmen lässt. Und das sollen die jetzt mit meinem Samen auch machen.

Samstag, 13. Oktober 2012

Gespräch mit unserem Arzt

Gestern hatte wir Termin bei unserm Kinderwunscharzt. Wir waren doch etwas nervös was er uns raten würde bzw. was er uns vorschlagen würde. Er erklärte uns das wir ja schon mehrere Versuche hinterunshaben die ja leider nicht von Erfolg gekrönt waren. Er würde uns raten nochmal einen Versuch zu machen. Er möchte aber vorher auf alle Fälle nochmal alle Blutwerte überprüfen. Er möchte auch in der Stimulierung ein bisschen was ändern. Er kam auch auf den Punkt dass die Psyche auch eine wichtige Rolle bei diesen Versuchen spielt. Er erklärte uns das es sein kann das bei mehreren Versuchen die nicht erfolgreich waren der Mensch zu einer Abwehrhaltung neigt die es verhindert schwanger zu werden. Für uns klang das alles logisch und ein wenig fühlten wir uns dabei auch ertappt bei den Dingen die er uns erklärte. Wir werden uns das auch mal etwas genauer durch den Kopf gehen lassen ob das was für uns wäre. Habt ihr damit Erfahrungen gemacht. Er meinte auch das es Sinnvoll ist eine DNA Fragmentierung von meinem Spermium zu machen um auch hier einen eventuellen Angriffspunkt zu bekommen was noch verändert werden kann. Als weiteren Punkt meinte er noch das eine Ernährungumstellung die darauf abzielt den Stoffwechsel anzukurbeln wichtig wäre. Wir haben ihm dann erklärt das wir hier über Metabolic Balance nachdenken. Er meinte dann das er mit dieser Methode bereits sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Wir haben uns mit ihm darauf geeinigt das wir die ganzen untersuchungen jetzt mal machen werden und dann überlegen wie und wann wir weiter machen.

Samstag, 6. Oktober 2012

Das Sportequipment wächst


Wir haben unsere Laufequipment um Nordic Walking Stöcke erweitert. Eine gute Bekannte von uns hat uns dazu geraden. Sie ist auch Physiotherapeutin und hat uns erklärt das dies gut geeignet wäre um das laufen anzufangen. Zum Glück hatte Tchibo diese Woche Wanderstöcke im Angebot. Wir also heute gleich welche geholt. Wir haben dann heute Abend noch eine kleine Trainingseinheit angelegt. Wir wollten nur eine kleine Runde walken gehen um die Stöcke auszuprobieren. Leider haben wir dann noch eine falsche Abzweigung genommen und sind dann unter dem Strich eine knappe Stunde gewalkt. Und jetzt kommt das Beste der ganzen Einheit. Meine Frau sagte doch zu mir: Das es sogar richtig Spaß gemacht hat und wir das ruhig öfter machen können. Ich dachte ich hatte mich verhört aber sie hat es tatsächlich gesagt. Ich war total perplex und überrascht. Meine Frau war ja am Anfang nicht wirklich überzeugt von der ganzen Idee und jetzt nach der zweiten Einheit findet sie es super. Ich bin total begeistert. Meine Frau meinte noch das es schön ist in der Natur zu sein und dabei noch etwas für den Körper zu tun. Sie ist auch froh das ich sie davon überzeugt habe. Ich hoffe das jetzt das Wetter die nächsten Wochen nicht ganz so schlecht wird damit wir weiter Walken gehen können.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Stoffwechselumstellung

Gestern hatten wir unser Infogespräch bei der Metabilic Balance Beraterin. Sie erklärte uns genau wie das Konzept geht. Es würde anfangen mit einer Blutabnahme und einer allgemeinen Aufnahme von Gewohnheiten und Körpermaßen. Mit dem Blut würde ein großes Blutbild gemacht und anschließend wird ein persönlicher Plan aufgestellt. Dabei werden Ergebnisse des Blutbildes und alles mitberücksichtigt. Der Plan wird von ihr erstellt und wird durch ein Computerprogramm unterstützt.In der erstes Phase würden wir eine zweitägige Entleerung machen bei der wir zwischen Gemüse, Kartoffel oder Reis wählen können. Nach diesen zwei Tagen folgt eine sogenannte Strenge Phase bei der wir auf 8 Regeln achten und den persönlichen Ernährungslpan einhalten müssen. Die Strenge Phase geht so lange bis wir unser Wunschgewicht erreicht haben. Da es aber uns nicht nur um eine reine Gewichtreduktion geht sondern um die Stoffwechselumstellung würden hier zwei Wochen sehr gut reichen. Während dieser Phase dürfen wir nur aus bestimmten Zutaten wählen die für uns ausgewählt wurden. Wir sollten in dieser Phase auch genau auf die Mengenangaben aus unserem Plan achten. So wie ich es verstanden habe gibt es in dieser Phase recht wenig Fett und Kohlenhydrate. Im Anschluss an diese Phase folge eine lockere Umstellungphase. Dort werden dann wieder mehr Lebensmittel in die persönliche Zutatenliste mitaufgenommen. zusätzlich wird es dann so Schlemmertage geben wo nach Herzenlust gegessen werden darf. Das einzige was man machen sollte ist das man immer mit Eiweiß die Mahlzeit beginnt. In dieser Phase sollte man lernen welche Lebensmittel einem gut tun und welche nicht. Die letzte Phase ist die Erhaltungsphase in dieser sollte man versuchen nicht wieder in die alten essen Muster zurückzufallen denn dann würde man schnell wieder zunehmen und auch der Stoffwechsel würde sich wieder in den alten Trott begegeben.

An sich machte alles für uns einen Sinn. Aber irgendwie sind wir noch nicht vollendsüberzeugt davon, wir essen einfach zu gerne. Wir probieren auch sehr gerne neue Sachen aus was uns mit reduzierter Zutatenliste doch etwas schwierig vorkommt. Auf der anderen Seite könnte es auch eine gute Sache sein um wirklich öfter "neue" Lebensmittel mit in unser Portfolio aufzunehmen.Naja wir werden uns das jetzt nochmal genauer durch den Kopfgehen lassen und dann eine Entscheidung treffen.