Mittwoch, 29. Februar 2012

Entgiftung beginn

Wir haben jetzt begonnen mit der Entgiftung. Es schmeckt zwar nicht wirklich gut, aber es soll ja auch helfen. In der Anwendung ist es auch relativ einfach. Einfach mit ein einhalb Liter Wasser verdünnen. Und jetzt heißt es viel trinken trinken trinken und das die nächsten 45 Tage. Jetzt hoffen wir mal das es auch den gewünschten Effekt hat.

Dienstag, 28. Februar 2012

Entgiften

Wir überlegen uns gerade ob wir mal eine Entgiftungskur machen sollen. Ich denke vor allem für meine Frau ist das gut, da sie ja doch vollgepumpt wurde mit fremden Hormonen. Wir schauen auch gerade was am besten für uns ist. Ein befreundetet Arzt hat uns die Phönix Kur empfohlen. Dies sind vier verschiedene Tropfen die in einem dreitägigen Rhythmus einzunehmen sind. Wir sind mal gespannt wie meine Frau und ich es vertragen.

Montag, 27. Februar 2012

Wie geht es weiter?

Wir überlegen uns nach unserem letzten Fehlschlag wie es nun weitergehen soll. Die Behandlung hat meine Frau zum Glück beides male halbwegs gut überstanden. Nach dem Kryo Versuch klagt sie jetzt zwar über starke Rückenschmerzen, aber ob das damit zu tun hat wissen wir jetzt natürlich nicht. Wir haben uns überlegt das wir jetzt erstmal eine Pause einlegen mit der Kiwu. Meine Frau soll erstmal die ganzen Hormone verarbeiten. Wir werden uns trotzdem überlegen was wir an uns ändern können. Da wir beide nicht die leichtgewichte in Person sind haben wir uns entschieden jetzt erstmal mit dem beginnen Frühling auch etwas dagegen zu tun. Auch werden wir versuchen mehr auf die Ernährung zu achten. Dies soll ja auch ein wenig helfen. Wir lassen uns überraschen.

Samstag, 25. Februar 2012

Bundeskanzlerin

Schaut mal was ich gerade entdeckt habe. Es geht um die finanzielle Seite der Kinderwunschbehandlung, die ja nicht zu vernachlässigen ist. Es werden ja nur drei Versuche von Krankenkassen bezahlt. Auch die Politik ist mittlerweile darauf aufmerksam geworden das ´der unerfüllte Kinderwunsch ein großes Thema in unserer Gesellschaft ist. Es gibt deshalb eine Aktion auf der Seite der Bundeskanzlerin, wo man für einen Vorschlag abstimmen kann dass die ersten 6 Versuche vom Staat bzw der Krankenkasse bezahlt werden sollen. Ich bin der Meinung das dies auf alle Fälle eine gute Sache ist, die es Wert ist zu unterstützen.

Erfüllung des Kinderwunsch Finanzierbar machen


Donnerstag, 23. Februar 2012

Tag danach

Auch am Tag danach verstehen wir noch nicht warum es nicht geklappt hat. Alles hat so gut ausgeschaut. Es ist schon schwierig das zu verstehen.Warum klappt es bei uns nicht? Warum ist es bei anderen immer viel einfacher. Was können wir anders machen. Wir haben eigentlich alles relativ easy gesehen aber warum hat es trotzdem nicht geklappt. Ich finde nicht wirklich eine Antwort auf diese Frage. Das macht mich irgendwie Ohnmächtig. Ich habe es gerne wenn ich die Kontrolle über was habe, aber das ist hier defenitiv nicht der Fall.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Jetzt ist es offiziel

Leider war das letzte Fünkchen Hoffnung auch vergebens. Wir haben den Anruf von unserer Kiwu erhalten. Leider war es auch da negativ. Wir hatten zwar nicht mehr viel Hoffnung. Wir sind jetzt erstmal sehr niedergeschlagen. Wir fragen uns auch was haben wir falsch gemacht. Hätte sich meine Frau doch krankschreiben lassen. Hätten wir irgendwas anderes machen können. Jetzt haben wir uns entschlossen erstmal Pause machen.

Dienstag, 21. Februar 2012

Schwangerschaftstest

Wir haben uns lange Überlegt ob wir einen Frühschwangerschaftstest machen.Wir haben uns schon mal einen gekauft. Sicher waren wir uns allerdings nicht ob wir ihn auch wirklich machen wollten. Auf der anderen Seite waren wir doch sehr neugierig ob es dieses mal geklappt hat. Wir hatten auch ein wenig Angst das der negativ ist da meine Frau bisher überhaupt keine Anzeichen hat, das es geklappt hat. es ist schon eine doofe Situation. Schlussendlich haben wir ihn aber dann doch gemacht. Leider war er negativ. Wir waren dann doch sehr niedergeschlagen. Es überkam uns jetzt erstmal eine Leere. Ich konnte nicht wirklich einen klaren Gedanken fassen. Warum klappt es bei uns immer nicht. Was haben wir falsch gemacht. Alles total blöd. Dann überkam mir der Gedanke das der Test vielleicht zu früh gewesen ist. Ich versuchte meine Frau zu trösten und aufzufangen. Es gelang mir auch ganz gut. Für den morgigen Bluttest hatte ich jetzt keine großen Hoffnungen mehr, aber eine klitzekleines Fünkchen Hoffnung hatte ich dann doch noch.

Montag, 20. Februar 2012

Nur noch zwei Tage

Nur noch zwei Tage bis zum Bluttest. Die Spannung steigt. Meine Frau hört auf jedes Zipperlein. Alles wird versucht zu deuten. Ich ertappe mich auch immer öfter dabei, wenn mir meine Frau etwas erzählt darüber nachzudenken ob es ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist. Mir war nicht bewusst das es so nervenaufreiben ist einen kryo versuch zu machen. Ich dachte mir am Anfang das es diesmal ganz easy wird, wir müssen ja nichts spritzen und eine Überstimmu droht ja auch nicht. aber irgendwie ist es doch ganz anders. So schlimm wie eine normale Stimulation ist es zwar nicht aber ich muss zugeben so einfach ist es doch nicht. Meine Frau geht zwar normal arbeiten und verträgt die Medies ganz gut. Es ist halt trotzdem ein komisches Gefühl da wir ja wissen das die Eizellen befruchtet sind.

Samstag, 18. Februar 2012

Warten

Jetzt heißt es wieder warten bis zum Bluttest. Während der Arbeit ist es relativ einfach nicht daran zu denken. Aber in der Freizeit ist das schwieriger. Man sieht auf einmal so viele Schwangere Frauen in der Öffentlichkeit oder zu mindestens fallen sie mir auf. Es ist dann doch ab und an schwer zu verstehen das es bei allen anderen immer klappt nur bei uns nicht. Das Schwanger sein rückt dann halt doch irgendwie automatisch immer in den Vordergrund und man sieht alles was in dem Zusammenhang steht vermehrt. Wir versuchen trotzalledem es so normal wie möglich zu gestalten. Wir gehen ins Kino, zum essen oder einfach mal raus in die Natur.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Schweigen

Wir haben uns entschieden das wir diesen Kryo Versuch niemand erzählen. Meine Frau geht normal arbeiten und darum haben wir uns entschieden wir werden niemand etwas vom Versuch sagen. Wir versuchen trotz allemdem nicht nur an den Versuch zu denken. Wir versuchen alles so normal wie möglich zu machen. Hoffe trotzdem das alles gut geht.Wie es uns gelingt werden wir die nächsten Tage sehen.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Transfer

SO heute war es soweit wir haben unsere Eisbärchen zurückbekommen. Zwei laut der Kiwu wunderschöne Embryonen.  Beide haben sich sehr gut entwickelt. Hoffentlich entwickeln sie sich auch weiter gut. Es ist schon ein komisches Gefühl die Eizellen in dem Stadium zu sehen. Es ist schon sehr krass was so kleine Eizellen alles leisten und wie das auch aussieht. Ich bin doch sehr ergriffen. Einfach erstaunlich was die Natur so leistet. Auch mit dem Gedanken wie wir entstanden sind.

Dienstag, 14. Februar 2012

Telefonanruf

Heute bekamen wir einen Anruf von der Kiwu. Wir waren erstmal richtig geschockt als wir die Nummer auf dem Display sahen. Uns schoss sofort der Gedanke durch den Kopf das die Eizellen das auftauen nicht überlebt haben. Irgendwie wollte keiner so wirklich ans Telefon gehen. Ich habe mir dann ein Herz gefasst und das Telefon abgenommen. PUH!!!!! Tief durchatmen. Es ist alles in Ordnung nur der Termin für den Transfer hat sich verschoben. Uns viel ein ganzes Gebirge vom Herz. Es konnte weiter gehen. Beide haben das auftauen gut überlebt und entwickeln sich gut weiter. Jetzt geht es morgen um 11 zum Transfer.

Montag, 13. Februar 2012

Jetzt wird aufgetaut

So es sieht alles gut aus. Schleimhaut ist dick genug und alles schaut bis jetzt super aus. Es wird jetzt aufgetaut. Wir hoffen das dies gut geht und sich die Eizellen weiterentwickeln und sich dann sau wohl bei meiner Frau fühlen. Ein bisschen nervös sind wir schon ob alles gut geht. Wir werden morgen nochmal schön Wellness machen gehen damit wir total entspannt und Relaxt in die zweite Hälfte gehen. Wir sind auch immer noch am überlegen ob wir es unseren Eltern und Freunden erzählen. Es ist halt doch ein Druck den Mann sich , Frau natürlich auch, macht. Man schürt doch eine gewisse Erwartunghaltung. So geht es zu mindesten mir. Unsere Eltern sind doch schon etwas älter und wären glaub ich doch sehr gerne Oma und Opa. Wir wollen ja auch gerne Eltern werden aber das ist halt nicht so einfach wie bei anderen. Wie habt ihr es denn immer gehalten?

Sonntag, 12. Februar 2012

Ultraschal

So wir hatten den Ultraschalltermin. Bis jetzt schaut alles gut aus  die Schleimhaut baut sich gut auf. Sie sollte nur noch ein bißchen wachsen damit wir eine gute Grundlagen für einen hoffenlich erfolgreichen Kryo Versuch haben. Also heißt es weiter Progynova zu nehmen und in zwei Tagen zur erneuten Kontrolle zu kommen.

Samstag, 11. Februar 2012

Stimulation Kryo

So bis jetzt läuft die Stimulation ganz gut. Keine Nebenwirkungen, keine Spritzen dieses mal. Bis jetzt ist alles ganz entspannt. Meine Frau ist auch relativ entspannt da sie ja keine Op hat. ein wenig fiebern wir trotzdem auf den US Termin. Hoffentlich baut sich die Schleimhaut auch gut auf und die eingefrorenen Eizellen überleben das Auftauen. Ein Kryo Zyklus ist für mich als Mann irgendwie total doof. Ich kann bei nichts unterstützen. Irgendwie komme ich mir ein wenig überflüssig bis jetzt vor. Beim normalen IVF Zyklus kann ich wenigstens spritzen, aber bei einem Kryo kann ich ja leider keine Tabletten für meine Frau schlucken. Ich  Kann meine Frau nur moralisch aufbauen und unterstützen.

Donnerstag, 9. Februar 2012

Kryo die Erste

So meine Frau hatte ihren ersten Zyklustag und wir haben mit der Stimulation für den Kryo Versuch begonnen. Wir werden den Zyklus mit Progynova stimulieren. Ich hoffe meine Frau verträgt die Medikamente genauso gut wie die bei unserer ersten IVF. Jetzt hoffen wir das alles gut geht. Wir wollen den Versuch auch nicht ganz so ernst sehen und so viel Hoffnung darauf setzen. Ich bin mal gespannt wie uns das gelingt.

Mittwoch, 8. Februar 2012

Eiertanz

Ein sehr interessantes Buch. Es gibt einen guten Einblick in die Thematik Kinderwunsch. Ich hab es mir durchgelesen.  Ich bekam einen kleinen Einblick was uns erwartet.

Eiertanz Buch

Dienstag, 7. Februar 2012

Nachbesprechung

So jetzt hatten wir den Termin bei unserer Ärztin um den Versuch nachzubesprechen. Sie erklärte uns das eigentlich alles gut ausgesehen hat. Es hat halt nicht sollen sein. Dies war zwar nur ein schwacher Trost aber wir haben das mittlerweile auch Verstanden und Akzeptiert das es diesmal nicht hatte sein sollen. Wir haben auch durchgesprochen wie und wann wir den Kryo Versuchen machen. Wir haben uns zusammen mit der Ärtzin entschlossen im nächsten Zyklus den Kryo zu machen. Wir haben noch den Behandlungsplan besprochen und die Rezepte. Anschließen wurde noch ein Kontrollultraschall gemacht bei dem zum Glück auch nichts rauskam. Es spricht jetzt also nichts gegen den Kryo.

Montag, 6. Februar 2012

Entschspannen und Abschalten

Irgendwie hatten wir gemerkt das wir uns zu viele Gedanken darüber gemacht haben. Wir hatten alle Hoffnung in diesen Versuch gesteckt. Leider hatten wir die Erwartung das jeder Versuch ein Treffer ist, aber dem ist nicht so. Wir mussten erkennen das die Erfolgsquote zwar hoch ist, aber das noch keine Garantie ist. Auch wenn es schwer wird werden wir versuchen die nächsten Versuche Entspannter anzugehen. Zum Abschalten waren wir auch ein paar Tage in den Bergen. Das tat einfach gut um mal wieder auf andere Gedanken zu kommen und viel Zeit für uns zu haben.

Sonntag, 5. Februar 2012

Wie geht es weiter

Nachdem wir den Schock und die Trauer über den Mißglückten Versuch verarbeitet hatten, machten wir uns nun Gedanken wie wir weiter machen. Machen wir schnell unseren Kryo Versuch oder wollen wir ein wenig warten? Auf der einen Seite wollten wir so schnell wie möglich weiter machen, auf der anderen Seite dachte ich mir soll sich meine Frau erstmal wieder erholen von den Hormonen. Wir waren uns definitiv nicht sicher. Nach vielem Hin und Her haben wir uns dann entschlossen sehr rasch den Kryo Versuch zu machen. Der Auschlag dazu hat mit Sicherheit auch die Kostenseite gegeben. Da die Kiwu das Einfrieren pro halbes Jahr abbrechnet. Also stand unsere Entscheidung fest. Wir wollten trotz alledem nochmal mit unserer Ärztin sprechen.

Freitag, 3. Februar 2012

Warum?

Mir stellt sich die Frage warum hat es nicht geklappt. Warum klappt es bei allen anderen nur bei uns nicht. Man ließt so viel darüber. Ich war im Moment sehr negativ eingestellt. Ich habe aber dann herausgefunden das die Chancen mit künstlicher Befruchtung schwanger zu werden auch nicht bei hundert Prozent lag. Irgendwie hatte ich das verdrängt. So machten wir uns jetzt Gedanken dazu wie es weitergehen soll. Wann machen wir weiter, wie machen wir weiter. Können wir was anders machen? Ich brauchte auch ersteinmal Zeit um für mich antworten auf diese Fragen zu finden. Meiner Frau ging es genauso.

Donnerstag, 2. Februar 2012

Bluttest

So jetzt haben wir doch Gewissheit. Es hat leider nicht geklappt. Wir waren doch sehr niedergeschlagen. Auch der letzte Funken an Hoffnung ist nun erloschen. Ich war irgendwie leer im Kopf. Ich versuchte so gut es ging meine Frau zu unterstützen und aufzufangen. Ich wollte der Starke sein um Ihr Geborgenheit und eine Schulter zum anlehnen zu geben. Aber auch ich war doch sehr stark davon mitgenommen. Ich machte mir Vorwürfe. Hätte ich was anderes machen können? Hätte ich meine Frau besser unterstützen können? Ich brauchte auch erst ein wenig Zeit mich wieder zu sortieren und wieder Kraft zu tanken.

Mittwoch, 1. Februar 2012

Tag vorm Bluttest

Die Überstimulation von meiner Frau ist zum Glück nicht schlimmer geworden. Ganz im Gegenteil. Sie wurde wieder besser. Darüber war ich sehr froh. Ich wollte nicht das es meiner Frau so schlecht geht. Es geht jetzt auch auf den Bluttest zu. Wir überlegten sehr oft und viel ob wir vorab einen Schwangerschaftstest machen sollen. Auf der einen Seite wollten wir unbedingt Bescheid wissen ob es geklappt hat auf der anderen Seite hatten wir auch Angst vor einem negativen Test. Wir überlegten hin und her. Schlussendlich haben wir dann einen Test gemacht. Leider war der Test Negativ. Wir waren beide erstmal sehr niedergeschlagen. Ich versuchte meine Frau aufzubauen und für sie dazu sein. Sie hat es doch sehr mitgenommen. Ich war natürlich auch sehr enttäuscht das es nicht geklappt hat. Ich hatte mir auch sehr viele Fragen gestellt. Hätte ich was anderes machen können. Was haben wir falsch gemacht. So ganz wahr haben wollte ich es aber nicht. Ich hatte doch noch etwas Hoffnung das der Bluttest am morgigen Tag ein anderes Ergebnis hat. Die Hoffnung stirbt ja schließlich zuletzt.